Tempo 10 in der Veerßer Straße

Die Tage der Fußgängerzone sind gezählt.

Uelzen - Von Marc Rath. Die provisorische Fußgängerzone in der Veerßer Straße soll schnellstmöglich in einen verkehrsberuhigten Geschäftsbereich umgewandelt werden. Darauf einigte sich der Verwaltungsausschuss gestern Nachmittag einstimmig in seiner nichtöffentlichen Sitzung. Am nächsten Montag gibt es dazu auf Antrag der CDU-Fraktion um 18 Uhr auch eine Sondersitzung des Stadtrates: Er muss den im Juni gefassten Fußgängerzonen-Beschluss wieder aufheben.

Diese neue Regelung bedeutet, dass im Abschnitt zwischen der jetzigen Fußgängerzone zwischen Altem Rathaus und Turmstraße künftig Tempo 10 erlaubt sein wird. Die Fahrzeuge dürfen in beiden Richtungen fahren, an den Straßenrändern werden wieder Parkplätze eingerichtet. Die neuen Blumenkübel und Sitzmöglichkeiten sollen weitgehend erhalten bleiben oder versetzt werden. Spielangebote wie das Schachfeld und die Hüpfekästen soll es künftig am Herzogenplatz geben.

Bürgermeister Otto Lukat (SPD) kündigte an, dass der im Juli gestartete und eigentlich auf ein Jahr angelegte Fußgängerzonen-Versuch bereits in der nächsten Woche aufgehoben werden soll. „Es wird darauf ankommen, wann die neuen Schilder geliefert werden können“, erklärte Lukat. Unmittelbar nach dem Sonntag wird das Bauamt vom Neuen Rathaus bis zur Turmstraße (jetzige Einbahnstraße) ein Halteverbot einrichten, um die neuen Parkmarkierungen vorzunehmen.

Auch die neue Variante ist ein Provisorium. Eine Arbeitsgruppe soll mit den Anliegern der Veerßer Straße Erfahrungen auswerten und eine endgültige Lösung erarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare