Polizei erwischt 133 Raser bei Holdenstedt / Fünf Fahrverbote

Tempo 172 auf der B 4

+
Die Polizei blitzte mit einer neuen Anlage an der B 4. Fotos: dib

dib Uelzen-Holdenstedt. 133 Fahrzeuge sind gestern Nachmittag innerhalb von dreieinhalb Stunden auf der B 4 bei Holdenstedt zu schnell gefahren:

Wolfgang Franz

Die Polizei hatte eine neue mobile Messanlage mit sieben Einzelgeräten dort aufgestellt, mit der Autos und Lastwagen in beide Richtungen, von der Frontseite und über das Seitenfenster geblitzt wurden, die mit mehr als 100 Stundenkilometern über die Bundesstraße rasten. Mit der neuen Anlage werden jeweils drei Fotos von Rasern angefertigt. Mit 172 Stundenkilometern wurde der Schnellste gegen Abend geblitzt, kurz zuvor ging ein Autofahrer mit 167 Stundenkilometern ins Netz. Mehrere Raser waren mit einem Tempo zwischen 140 und 150 unterwegs. Fünf Personen wird voraussichtlich ein Fahrverbot erteilt, berichtet der zuständige Polizeibeamte Wolfgang Franz.

Kurz vor der Abfahrt nach Holdenstedt wird häufig gerast, weiß Andreas Dobslaw, Verkehrsexperte bei der Polizeiinspektion Lüneburg/Uelzen. Im zweispurigen Bereich der Fahrbahn würden Autofahrer noch überholen, auch wenn sie dabei den schraffierten Bereich überschreiten. Da auch von der gegenüberliegenden Seite Autofahrer über den abgegrenzten Abschnitt fahren, sei das gefährlich. „Bei 172 Stundenkilometern kann das brenzlig werden“, sagt Dobslaw. Er und Wolfgang Franz ziehen deshalb aus der gestrigen Messung das Fazit: „An dieser Stelle werden wir jetzt häufiger stehen.“

Der Bußgeldkatalog für Temposünder

Der Bußgeld-Katalog für Temposünder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare