„November ist guter Monat zum Rudern“

20 Teilnehmer beim Abrudern in Bad Bevensen

+
Die Ruderer mit ihren Booten zum Saison-Ende bei herrlichem Wetter in Bad Bevensen. 

Uelzen – Abrudern – so nennen Ruderer den offiziellen Abschluss der Rudersaison. Um dies mit einer Wanderfahrt zu verbinden, trafen sich kürzlich 20 Ruderer bei Temperaturen am Gefrierpunkt und leichtem Morgennebel.

Mit dabei waren auch sechs Schüler der Ruder-AG des Lessing-Gymnasiums, einschließlich Lehrer Manfred Großmann.

Bei nur leichtem Wind und einsetzendem Sonnenschein ging die Fahrt nach Bad Bevensen. „Ein tolles Erlebnis, wenn man auf dem Wasser miterlebt, wie die Sonne am Morgen nach und nach die letzten Nebelschwaden an die Seite schiebt“, ist Ruderkamerad Thomas Ahnefeld begeistert. Fast in jedem Jahr ist der November ein ganz guter Monat zum Rudern, denn oft ist es ein sehr ruhiges Wetter und dann ist der Kanal schön glatt; und gegen die Kälte zieht man sich einfach ein paar Lagen mehr an und eine Mütze auf: „Und dann ist der Rudersport die beste Medizin gegen die schlechte Laune in der grauen Jahreszeit“, sind sich die Ruderer sicher.

Rechtzeitig zu Mittag legten die Boote in Bad Bevensen an, wo sich die Ruderer eine Pause gönnten. Dann ging es wieder zurück zum Vereinsheim des Ruderclubs im Sportboothafen in Groß Liedern.

Auch zwei kürzere Strecken wurden angeboten, sodass die Teilnehmer der Wanderfahrt auf den ersten und letzten Kilometern jeweils von weiteren Ruderern begleitet wurden. Insgesamt waren 28 Ruderer in sieben Booten unterwegs. Trotz des offiziellen Saison-Endes: Weitergerudert wird beim Ruderverein Uelzen natürlich aber auch nach dem Abrudern – solange der Kanal eisfrei ist, kann gerudert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare