Die Technik steht: Open Air startet heute

150 Disco-Lichter für die Ärzte

+
Unter der Bühne hat er die Stromversorgung der Lichtanlagen beim Open Air im Blick: Thomas Backhausen.

ap Uelzen. Kabel, Stecker und Scheinwerfer, so weit das Auge reicht: Einen Tag vor dem großen „Ärztival“ auf dem Albrecht-Thaer-Gelände muss beim Team um Mike Lange, technischer Leiter der Ärzte-Produktion, jeder Handgriff sitzen:

Insgesamt neun Trucks beliefern die Crew mit dem technischen Equipment für die Open-Air-Bühne. Arbeiter mit Schutzhelmen und Neon-Westen schieben schwere Gerätschaften von den Ladeflächen. Dabei handele es sich um sogenannte Licht-Traversen, erklärt Mike Lange. An diesen Querbalken befestigt würden rund 150 sogenannte „Moving-Lights“ – „wie man sie aus der Disco kennt“ – mit Motoren unter der Dachkonstruktion gefahren.

„Wir arbeiten hier insgesamt mit Strom- und Lichtanlagen mit 1200 Ampere“, sagt Lange und deutet unter die Bühne. Dort, im Dunklen, sorgt Thomas Backhausen am Sicherungsautomaten für die reibungslose Stromversorgung der Lichtanlagen und greift ein, wenn doch mal eine Sicherung rausfliegt – auch während der Show.

Draußen derweil bereitet Sönke Sämer die Platz- und Notfallbeleuchtung vor, „damit die Leute den Weg auch finden“, wie er erklärt. Dafür werden Strahler mit 400 bis 2000 Watt auf Gerüstbauten befestigt. Zum Vergleich: Eine handelsübliche Glühbirne hat zwischen 20 und 100 Watt Leistung.

Als nächstes werden die Ton-Anlagen installiert, erst am Show-Tag kommen die Video-Leinwände. Mitveranstalter Ulrich Gustävel zeigt sich dennoch entspannt: „Es ist alles prima, alles geht Hand in Hand.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare