Wegen des Mindestlohns: Landkreis Uelzen beschließt höhere Sätze für Touren

Taxifahren wird teurer

+
Fahrgäste müssen bei Taxi-Fahrten künftig tiefer in die Tasche greifen.

Uelzen. Dass an der Preisschraube gedreht werden soll, war bereits angekündigt worden. Jetzt ist es beschlossene Sache: Wer im kommenden Jahr im Landkreis Uelzen in ein Taxi steigt, muss für Fahrten tiefer in die Tasche greifen.

Beim Fahrpreis ist ein Zuschlag von 25 Prozent, beim Grundpreis von 28 Prozent fällig. Der Kreistag hat sich bei seiner jüngsten Sitzung einstimmig für die höheren Fahrpreise ausgesprochen.

Den Antrag auf „Erhöhung der Beförderungsentgelte im Gelegenheitsverkehr mit Taxen“, so die behördliche Bezeichnung, beim Landkreis hatte der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) gestellt (AZ berichtete). Grund dafür war der ab kommendem Jahr geltende Mindestlohn. Bislang erhalten die niedersächsischen Taxifahrer im Durchschnitt einen Stundenlohn zwischen 5,50 und 6,50 Euro. Künftig sollen sie wie alle rund 200 000 Taxifahrer in Deutschland 8,50 pro Stunde bekommen.

Für einen gefahrenen Kilometer zahlen Fahrgäste bislang 1,60 Euro, künftig müssen sie zwei Euro berappen. Eine Fahrt startet auch nicht mehr mit 2,50 Euro, sondern mit 3,20 Euro. Und soll ein Taxi auf einen Fahrgast warten, sind 25 Euro statt bisher 20 Euro zu zahlen. Abweichende Tarife für Fahrten in der Nacht, an Sonn- und Feiertagen sind nicht vorgesehen. [...]

Von Norman Reuter

Was Sie sonst noch zu den Taxipreisen wissen müssen, lesen Sie am Montag in der AZ.

Kommentare