Flanieren, tanzen, Musik hören: Uelzener Polizei spricht von einem friedlichen Fest

Tausende feiern bis Mitternacht

Tausende Uelzener aus Stadt und Kreis erlebten drei Tage mit Live-Musik. Am Freitagabend war der Auftritt von „Heart Rock Café“ ein Höhepunkt, am Sonnabend und Sonntag folgten viele weitere beliebte Bands. Fotos: Ph. Schulze

Uelzen. Drei tolle Tage – ganz Uelzen war ein Fest. Als hätte Uelzen sehnsüchtig darauf gewartet, endlich mal wieder gemeinsam zu feiern, strömten Tausende zum Uelzener Stadtfest 2012. Die Stimmung war ausgelassen.

Auch aus Sicht der Uelzener Polizei verliefen die Tage friedlich. Neben Streitereien und kleineren Handgreiflichkeiten sei es zu keinerlei außergewöhnlichen Einsätzen gekommen. Bei dem hauptsächlich schönen Wetter wurden die Beamten allerdings häufig zu Ruhestörungen im Kreisgebiet hinzugerufen.

Impressionen vom Uelzener Stadtfest

Fotos vom Uelzener Stadtfest

Am Freitagabend zog es schon viele Uelzener in die Innenstadt, „um zu sehen, ob was los ist“, sagten die einen. Andere hatten sich „mit Freunden zu einem Feierabend-Absacker verabredet“ und „versackten“ tatsächlich bis Mitternacht. „Zu schön war die Stimmung vor den Bühnen“, auf denen für jeden Musikgeschmack etwas dabei war. „Wenn wir nicht pünktlich Schluss machen“, rief Moderator Michael Brandt von der Bühne am Alten Rathaus um kurz vor Mitternacht, „wird dies das letzte Stadtfest gewesen sein“, kündigte er Konsequenzen bei der Nichtbeachtung der Auflagen und damit den letzten Song der Band „Heart Rock Café“ für diesen Abend an. Zufrieden verließen die meisten Besucher am ersten gelungenen Abend schon kurz nach Mitternacht das Uelzener Stadtfest.

Schon am nächsten Vormittag flanierten wieder die ersten Stadtfest-Besucher auf der insgesamt über einen Kilometer langen Partymeile. Ein buntes Programm mit Spiel und Spaß, aber auch Tanz und Musikaufführungen sowie Fahrgeschäfte und attraktive Angebote entlang der Gudesstraße, Lüneburger Straße, Veerßer Straße und der Schuhstraße begeisterten Jung und Alt. Bei dem umfangreichen Angebot der Aussteller ließen es sich die Uelzener aus Stadt und Kreis gut gehen. Essen und Trinken und „neckische Dinge kaufen, von denen man bislang nicht wusste, dass man sie braucht“, erzählt eine Besucherin am Verkaufsstand. Gürtel in allen Größen und modischen Trends sowie Hüte, T-Shirts, Taschen, Dufthölzer, aber auch Haarverlängerungen in allen Farben und Formen, Piercings und Tätowierungen.

Innerhalb von wenigen Minuten ließen die Eltern von Yana, Nick und Cynthia Tietz ihre Kinder von dem Maler Igor zeichnen. „Es ist verblüffend, wie der Mann unsere drei Kinder so getreu portraitiert hat.“

Das Angebot war umfangreich und das Programm auf den Bühnen vielfältig. Bis zum Abend war die Stadt voller Gäste. Rudolf Rock und seine Schocker verwandelten den Herzogenplatz zu einer riesigen Tanzfläche, auf der abermals bis Mitternacht ausgelassen gefeiert wurde. Auch True Collins, die nach einer Stunde Leerlauf auf der Bühne an der Gudesstraße in Uelzen aufgetreten sind, haben bis 24 Uhr mit Hits von Phil Collins die Erwartungen ihrer Fans mehr als erfüllt.

Eine Bildergalerie finden Sie online unter

Von Angelika Jansen und Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare