Schüler aus Uelzen und Bad Bevensen setzten schulisches Wissen bei Nordzucker in der Praxis um

Taschenlampen selbstgemacht

+
Zufriedene Gesichter nach dem ersten Techniktag bei Nordzucker in Uelzen: Ausbilder Ralf Schalk (links und Renate Peters vom Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V. (rechts) sind begeistert vom Engagement der Schüler und der Azubis. Am 15. Mai können drei weitere Schülergruppen Technik hautnah erleben.

Uelzen. Für 14 Schüler aus der Lucas-Backmeister-Schule, der Theodor-Heuss-Realschule Uelzen und der Fritz-Reuter-Schule Bad Bevensen hieß es jetzt: Umsetzen des theoretischen Schulwissen in die berufliche Praxis in der Ausbildungswerkstatt des zweitgrößten Zuckerherstellers Europa.

Auf dem Stundenplan der Nordzucker AG in Uelzen für diesen Praxistag standen Steuerungs- und Automatisierungstechnik, technisches Rechnen und Qualitätskontrolle von den selbst zu fertigen Werkstücken.

Organisiert wurde dieser erste Techniktag von der Nordzucker AG und dem Arbeitskreis SchuleWirtschaft des Arbeitgeberverbandes Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V.. „Wir wollen zeigen, wie interessant naturwissenschaftliche Berufe sind und wie wichtig dafür die theoretische Schulbildung im Vorfeld ist“, erläutert Ralf Schalk, Ausbilder im Nordzucker-Werk Uelzen. Dass dieses Ziel erreicht wurde, kann Renate Peters, Bereichsleiterin SchuleWirtschaft beim Arbeitgeberverband, bestätigen: „Die Schüler waren eifrig dabei und konnten erleben, wofür sie zum Beispiel die Formeln für Flächenberechnung wissen müssen.“

So haben die 14 Schüler nicht nur Erfahrungen von diesem Praxistag mitgenommen, sondern auch eine selbstgefertigte Taschenlampe und einen Schlüsselanhänger. Vermittelt wurde der Lernstoff von den Auszubildenden der Nordzucker AG. So wurde das Wissen auf Augenhöhe weitergegeben. Gemeinsam tauchten Azubis und Schüler dann beim praktischen Arbeiten tiefer ein in die Ausbildungsberufe Industriemechaniker/in und Elektroniker/in für Betriebstechnik ein.

Mit diesem praxisnahen Berufsorientierungsprojekt möchte die Nordzucker AG Jugendliche in ihrer Berufswahl unterstützen, Perspektiven in der Region aufzeigen und dem anstehenden Fachkräftemangel entgegenwirken. Daher findet schon am 15. Mai der nächste Praxistag für weitere drei Uelzener Schulen statt. Interessierte Lehrer und weitere Unternehmer können jederzeit einen Blick auf das Konzept und die Umsetzung werfen. Weitere Informationen und Anmeldungen sind bei Renate Peters unter der Telefonnummer (0 41 31) 2 24 96 02 oder per E-Mail unter rpeters@av-lueneburg.de möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare