Der tägliche Einsatz

+
Ikram Feneich

Wer etwas auf dem Herzen oder zu wenig im Magen hat, kommt in Ikram Feneichs Küche zu seinem guten Recht. Die 41-jährige gebürtige Libanesin sorgt beim Uelzener Jugendmigrationsdienst des Christlichen Jugenddorfes (CJD) Göddenstedt für etwa 30 Kinder.

Sie kauft für sie ein, kocht, füllt die Teller und wäscht anschließend ab. Und während sie darauf wartet, dass die Pizza oder der Reis gar werden, kann sie gut zuhören und Ratschläge geben. Die Kleinen nehmen das Angebot wahr und suchen die Mutter von drei Söhnen gerne auf, sobald sie etwas zu besprechen haben. Ikram Feneich liebt eben die Arbeit und den Umgang mit Kindern aus vielen verschiedenen Kulturen. Deshalb übernimmt sie auch ehrenamtlich täglich für jeweils vier Stunden die Vorbereitungen fürs Mittagessen. Mit ihrer munteren Art, einer großen Portion Optimismus und viel Geduld ist sie bei Kindern und Kollegen sehr beliebt. Auch viele weitere Frauen mit Migrationshintergrund sind froh, dass Ikram Feneich die wöchentlichen Frauentreffs in die Hand nimmt und mit einer gewissen Leichtigkeit ein gelungenes Beispiel an Integration vermittelt. (dib)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare