„Strukturprozess fortsetzen“

Harald Benecke stellt sich im November zur Wahl. Dann müssen die Wähler entscheiden, ob er der erste Verwaltungschef der neuen Samtgemeinde Aue werden soll.

Wrestedt. - Von Jörn Nolting. Angesichts der bevorstehenden Rechnungstage, Generalversammlungen und sonstiger Zusammenkünfte in den Samtgemeinde Bodenteich und Wrestedt, in denen der Fusionsprozess stets ein Diskussionsthema sein wird, möchte Harald Benecke Spekulationen und Mutmaßungen rechtzeitig begegnen. Deshalb kündigt er zum Jahresbeginn seine Kandidatur für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters für die neue Samtgemeinde Aue an – als parteiloser Kandidat, wie auch bisher.

„Meine Beweggründe für die erneute Kandidatur liegen darin, den seit Jahren diskutierten und jetzt konkretisierten Strukturänderungsprozess fortzusetzen und zum Abschluss zu bringen“, sagt der Wrestedter Verwaltungschef. Das bedeutet für ihn in erster Linie eine Zusammenführung der beiden derzeitigen Samtgemeinden zu einer neuen Samtgemeinde, die Organisation der neuen Gemeinde Wrestedt und insbesondere die gebührende Berücksichtigung des Fleckens Bad Bodenteich neben den Gemeinden Lüder und Soltendieck in dem neuen kommunalen Konstrukt.

Angesichts des unterzeichneten Entschuldungsvertrages und der dadurch zu erwartenden Entschuldungshilfe gilt es, den mit dem Vertrag verbundenen finanziellen Rahmen der Konsolidierung auch zu realisieren. „Das wird sicherlich noch diese oder jene schmerzhafte Entscheidung erfordern“, schätzt er ein. Die Mitarbeiter der beiden derzeitigen Samtgemeinden sind zu einem Team zusammenzuführen, um möglichst zeitnah den Einwohnern der neuen Samtgemeinde die erforderlichen Dienstleistungen in gewohnter Qualität anbieten zu können. „Gemeinsam mit den neu zu wählenden Ratsgremien und mit Unterstützung des Mitarbeiterteams dürfte eine Neugestaltung der künftigen Samtgemeinde Aue mit den vier Mitgliedsgemeinden gelingen“, schätzt Benecke ein.

Ziel muss es sein, das neue kommunale Konstrukt für die Aufgaben der Zukunft unter Berücksichtigung der sich verändernden Rahmenbedingungen „fit“ zu machen – eine anspruchsvolle Aufgabe, so der Wrestedter Verwaltungschef.

„Als Bürgermeisterkandidat, der auf eine über 25-jährige Praxis als Hauptverwaltungsbeamter der derzeitigen Samtgemeinde Wrestedt zurückblicken kann, möchte ich mich dieser neuen Herausforderung stellen“, ist Harald Benecke überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare