Aber nur leichte Unfälle gestern im Landkreis Uelzen / Frau stirbt nach Sturz in die Aller bei Müden

Straßenglätte erwischt Autofahrer eiskalt

Uelzen/Landkreis. Der Boden war noch gefroren, dazu setzte Regen ein: Diese gefährliche Mischung machte Autofahrern und Fußgängern im Landkreis Uelzen gestern das Leben schwer. Laut Polizei bildete sich ab 9 Uhr kreisweit Blitzeis.

Allerdings ereigneten sich nur leichte Verkehrsunfälle auf glatten Straßen in Uelzen, Holdenstedt und Bienenbüttel, wobei die Verursacher zumeist gegen geparkte Fahrzeuge rutschten.

Weitere Polizeimeldungen

Müden/Aller. Rettungskräfte haben am Samstagnachmittag südlich von Müden (Kreis Gifhorn) eine 64-jährige bewusstlose Frau aus der Aller gezogen. Nach Reanimationsmaßnahmen unter der Leitung eines Notarztes wurde die Frau stark unterkühlt ins Klinikum Gifhorn eingeliefert, wo sie später verstarb.

Uelzen. Leichte Verletzungen hat sich ein 49-jähriger Fußgänger zugezogen, der am Freitag gegen 18.10 Uhr auf der Johnsburg in Uelzen von einem Pkw erfasst wurde. Der 24-jährige Autofahrer hatte beim Abbiegen von einem Tankstellengelände den kreuzenden Fußgänger übersehen. Bei dem Zusammenstoß stürzte dieser zu Boden.

Drohe. Am Sonnabend gegen 8.50 Uhr wurde der Polizei ein beschädigter Blumenkübel in der Ortsdurchfahrt von Drohe gemeldet. Laut Polizei handelte es sich offenbar um Verkehrsunfallflucht. Dabei war ein unbekannter Autofahrer gegen den Blumenkübel auf einer Verkehrsinsel gefahren und hatte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort entfernt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter (05 81) 93 00 zu melden.

Uelzen-Kirchweyhe. Die Polizei hat am Sonnabend von 13 bis 15.30 Uhr die Geschwindigkeiten auf der Bundesstraße 4 in Höhe Kirchweyhe kontrolliert. Dabei stellten die Beamten 20 Verstöße fest, wobei zwölf Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet wurden. Unrühmlicher Spitzenreiter war ein 55-jähriger Autofahrer, der mit Tempo 137 gemessen wurde.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare