63-jährige Autofahrerin verunglückt auf L 250 zwischen Westerweyhe und Uelzen

Tod am Straßenbaum in Uelzen

+
Mit diesem Fiat prallte eine Autofahrerin gestern Vormittag gegen einen Baum – die Frau starb noch am Unfallort.

Uelzen/Brome. Bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 250 zwischen der Abfahrt Westerweyhe und dem Ortseingang von Uelzen ist gestern gegen 9. 50 Uhr eine 63-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Uelzen ums Leben gekommen.

Die Frau war mit ihrem Fiat in Richtung Uelzen unterwegs, als ihr Kleinwagen aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum am Straßenrand prallte.

Nach Polizeiangaben war die 63-Jährige vermutlich nicht angeschnallt. Sie wurde bei dem Unfall aus dem Auto geschleudert und so schwer verletzt, dass sie noch am Unfallort starb. Es war der dritte tödliche Unfall dieses Jahres im Kreis Uelzen. Die L 250 blieb während der Bergung zum Teil voll gesperrt.

Die Polizei rätselt, warum es zu dem Unfall auf dem geraden Streckenabschnitt kam. War die Frau während der Fahrt abgelenkt? Wollte sie einem Wildtier ausweichen? Diese Fragen können laut Andreas Dobslaw, Verkehrsexperte der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen, nicht mehr beantwortet werden. Außer Frage stehe, dass dieser Abschnitt der L 250 besonders gefährlich sei. „Das ist eine Baumunfall-Strecke – und es war dort bereits der dritte tödliche Unfall seit 2007“, sagt Dobslaw. Eine Erklärung gebe es dafür aber noch nicht.

Von Bernd Schossadowski

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare