Deutlich mehr Container-Transporte auf dem Kanal – aber weniger Schiffe

Von der Straße aufs Wasser

+
Das Schiffshebewerk in Scharnebeck, neben der Schleuse Uelzen das zweite große Bauwerk auf dem Elbe-Seitenkanal. 2016 wurden hier 16 786 Güterschiffe geschleust. 

Uelzen. „Der Elbe-Seitenkanal trägt entscheidend zur Verlagerung von Containern von der Straße auf die Wasserstraße bei. Das ist ein wichtiger ökologischer Aspekt.“

So ordnet Kai Römer, Sachbereichsleiter Schifffahrt beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Uelzen, die gestern bekannt gewordenen Zahlen für das Jahr 2016 ein. Demnach wurde die Anzahl der Containertransporte auf dem Elbe-Seitenkanal im Vergleich zum Vorjahr erneut übertroffen. Die 2016 am Schiffshebewerk Lüneburg in Scharnebeck und an der Schleuse Uelzen ermittelten 112 000 Standardcontainer bedeuten eine Steigerung von zwölf Prozent.

Dies sei umso bemerkenswerter, weil die Gesamtanzahl der umgeschlagenen Container im Hamburger Hafen in den ersten drei Quartalen 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 0,1 Prozent zurückging, so Römer weiter.

Insgesamt gab es aber bei den transportierten Ladungstonnen auf dem Elbe-Seitenkanal einen leichten Rückgang. So wurden an der Schleuse Uelzen nur etwas über zehn Millionen Tonnen an Gütern geschleust. Das bedeutet gegenüber dem Rekordjahr 2015 ein Rückgang von etwa neun Prozent.

Auch die Anzahl der geschleusten Güterschiffe (16 786) ist 2016 im Vergleich zum Vorjahr auf 15 487 in 2016 zurückgegangen. Zurückzuführen ist dies laut Schifffahrtsamt in erster Linie auf rückläufige Transporte bei land- und forstwirtschaftlichen Erzeugnissen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare