Lüneburger Polizei sucht Hinweise zum Brand

Stint: 20 000 Euro Belohnung

+
Nach dem Großbrand am Lüneburger Stintmarkt musste das Gebäude zum größten Teil abgerissen werden.

dib Lüneburg. Nach dem Großbrand am Lüneburger Stintmarkt sucht die Polizei weiterhin nach Hinweisen auf Brandstifter.

Für die erfolgreiche Hilfe von Zeugen haben die Hansestadt Lüneburg, einer der Versicherer und die Polizei eine Belohnung von insgesamt 20 000 Euro ausgelobt.

Die Sonderkommission „Stint“ ermittelt wegen schwerer Brandstiftung und mehrfachen versuchten Totschlags. Wie berichtet, war in der Nacht zum 2. Dezember in einem Restaurant in dem Wasserviertel ein Feuer ausgebrochen. Die Kommission versucht, die Geschehnisse lückenlos zu rekonstruieren. Daher sucht sie Zeugen, die bestimmte Personen beobachtet haben: So stand am 1. Dezember gegen 22.30 Uhr ein dunkler Geländewagen oder eine Limousine am Stintmarkt. Im Umfeld des Autos habe sich ein etwa 40-jähriger Mann, rund 1,70 Meter groß und schlank mit einer süd- oder osteuropäischen Erscheinung, aufgehalten. Er habe in einer Fremdsprache geschimpft und sei dann rauchend zum Wasser hinuntergegangen. Der Mann soll leicht grau-meliertes Haar gehabt haben und mit einem Anzug/Blazer bekleidet gewesen sein. Gesucht wird zudem ein Fahrgast, der am 2. Dezember gegen 3.45 Uhr bei der „Abtspferdetränke“ ins Taxi stieg. Für diese und weitere Hinweise ist die Polizei unter (0 41 31) 29 22 15 erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare