Erste Grabflächen bereits verkauft

Uelzener Waldfriedhof: Start mit drei Bestattungen

+
Thomas Göllner (rechts) hat am Sonnabend Uelzener über das Gelände des Waldfriedhofes geführt. Es wurden Fragen zu Grabschmuck, Zeremonien und Ruhezeiten gestellt.

Uelzen. In dem neu geschaffenen Uelzener Waldfriedhof am Fischerhof sind, zwei Wochen nach der Eröffnung, bereits die ersten drei Grabflächen an Bäumen verkauft worden. In den nächsten Tagen werden dort Urnen von Verstorbenen ihren Platz finden.

Weitere acht Personen haben Bäume ausgewählt, die Verträge werden derzeit vorbereitet. Darüber informierte die Stadt gestern.

1,5 Hektar hat die Stadt Uelzen am Fischerhof, gut 500 Meter Luftlinie vom Sportlerheim des TVU entfernt, als Waldfriedhof ausgewiesen. 82 Bäume wurden ausgewählt, die entweder als Einzel- oder als Sammelgrabstelle für bis zu zwölf Urnen ausgesucht werden können. Die Stadt ist damit einem zunehmenden Wunsch aus den Bevölkerung nach solchen neuen Bestattungsformen nachgekommen – und es zeigt sich jetzt, wie groß das Interesse an einer solchen Alternative zu einem Reihengrab auf dem Friedhof ist.

Stadtförster Thomas Göllner hat am Sonnabend bei den ersten öffentlichen Führungen über das Gelände rund 60 Teilnehmer begrüßen können. Ursprünglich war nur eine Führung geplant.

Weil aber unmittelbar nach der Ankündigung die Teilnehmerzahl überschritten war, wurde eine weitere angeboten. Neben Fragen der Teilnehmer zu einem möglichen Grabschmuck und nach Bestattungszeremonien wurden auch die Ruhezeiten angesprochen, wie Thomas Göllner berichtet.

Das Gebiet am Fischerhof ist für 40 Jahre als Waldfriedhof gewidmet. „Gerade von jüngeren Teilnehmern der Führung wurde geäußert, dass es daher nicht sinnvoll ist, sich jetzt einen Platz auszusuchen“, so Göllner. Der Waldfriedhof sei nicht für eine Vorsorge gedacht, sagt der Stadtförster. Es gehe um eine Ergänzung bisheriger Bestattungsformen.

Die Termine für die nächsten Führungen durch den Bestattungswald stehen bereits fest: Am Donnerstag, 16. Juli, 18 Uhr, und am Sonnabend, 25. Juli, um 11 Uhr, starten Rundgänge. Anmeldungen hierzu werden im Rathaus unter Telefon (05 81) 800 63 72 entgegen genommen.

Von Norman Reuter

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare