1,7 Millionen Euro von Ukraine-Darlehen nicht abgeschrieben

Stadtwerke warten auf SBE-Zahlung

+
Die Stadtwerke Uelzen fordern von der Sustainable Bio Energy (SBE) Holding weiterhin eine Summe von 1,7 Millionen Euro. Das wurde bei der Stadtratssitzung bekanntgegeben.

Uelzen. Die Stadt Uelzen als Gesellschafterin der örtlichen Stadtwerke erwartet weiterhin Einnahmen in Höhe von 1,7 Millionen Euro aus einem Darlehen für das Ukraine-Geschäft der Sustainable Bio Energy (SBE) Holding.

„Wir setzen darauf, dass es ohne eine wirkliche rechtliche Auseinandersetzung gelingt, unsere Forderungen zu erfüllen“, sagt Bürgermeister Otto Lukat auf AZ-Nachfrage. Der SBE war ursprünglich eine Frist bis zum 30. September gesetzt worden, die die Holding nicht einhielt.

Lesen Sie mehr zur SBE

Haushaltsplus mit Wermutstropfen

SBE muss Kosten des Rechtsstreits tragen

SBE muss Kosten des Rechtsstreits tragen

SBE: Uelzen blockiert Verkauf

6,8 Millionen Euro haben die Stadtwerke Uelzen in die SBE investiert. 1,7 Millionen Euro davon sind in den vergangenen Jahren bereits abgeschrieben worden. 3,4 Millionen Euro sollen für 2012 abgeschrieben werden. Darin sei die Summe von 1,7 Millionen Euro als Rückzahlungen von Darlehenszinsen der SBE nicht enthalten. Das erklärte Lukat auch auf der Sitzung des Uelzener Stadtrats am Montagabend. Zuvor hatte Joachim Porsiel aus Mehre sich in der Einwohnerfragestunde danach erkundigt, ob diese Summe zum Abschreibungsbetrag für das vergangene Jahr gehöre. Porsiel verdeutlichte, dass, wenn auch die offene Summe aus den Darlehensforderungen noch hinzukäme, der gesamte Abschreibungsbetrag bei knapp sieben Millionen Euro liegen könnte.

Wie berichtet, hatte der örtliche Energieversorger seinen Jahresabschluss für das vergangene Jahr aufgestellt, obwohl der Jahresabschluss der SBE auf sich warten lässt. Der Abschluss der Stadtwerke sei noch nicht vom Aufsichtsrat festgestellt, betont auf AZ-Nachfrage Helmut Regner aus dem Beteiligungsmanagement der Stadt Uelzen. Mit zwei Millionen Euro aus der Gewinnrücklage wollen die Stadtwerke einen Teil der abzuschreibenden 3,4 Millionen Euro abdecken. Abzüglich Jahresüberschuss aus 2012 bleibe ein Verlustvortrag von rund 600 000 Euro übrig, mit dem man somit ins Jahr 2013 gestartet sei.

Der Auftrag zur Prüfung der Beteiligung der Stadtwerke Uelzen am Ukraine-Projekt der Sustainable Bio Energy (SBE) Holding ist an eine auswärtige Gesellschaft vergeben worden. Bis Februar rechnet Uelzens Bürgermeister Otto Lukat mit Ergebnissen, erklärte er bei der Stadtratssitzung am Montagabend. Diese sollen dann auch bei einer Ratssitzung vorgestellt werden.

Joachim Porsiel hatte sich im Rahmen der Einwohnerfragestunde zuvor danach erkundigt, ob die Ergebnisse dann auch der Öffentlichkeit erläutert werden und Bürger Gelegenheit erhielten, Fragen zu stellen – ähnlich wie nach der Prüfung im Jahr 2010, sagte Porsiel. Lukat bestätigte das: Die Bürger bekämen „selbstverständlich die Möglichkeit, dazu Fragen zu stellen“, betonte er.

Von Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare