Corona-Pandemie: Event für 13. Dezember abgesagt / Neujahrsempfang auf Kippe

Stadtjubiläum in Uelzen: Auch Festakt fällt aus

Solche Bilder sind in Corona-Zeiten undenkbar: Uelzener stehen dich an dicht beim Neujahrsempfang zusammen und lauschen den Ausführungen der Redner. Die Veranstaltung im nächsten Januar steht auf der Kippe.
+
Solche Bilder sind in Corona-Zeiten undenkbar: Uelzener stehen dich an dicht beim Neujahrsempfang zusammen und lauschen den Ausführungen der Redner. Die Veranstaltung im nächsten Januar steht auf der Kippe.

Uelzen – Der Festakt zum Stadtjubiläum, zu dem Uelzener, Einwohner aus Partnerstädten, Politiker und Wirtschaftsvertreter erwartet wurden, fällt der Corona-Pandemie zum Opfer. Er war für den 13. Dezember geplant und wurde gestern offiziell von der Stadt abgesagt.

Er soll, wenn möglich, im kommenden Jahr nachgeholt werden, so Bürgermeister Jürgen Markwardt in einem Pressegespräch. Voraussichtlich wird es im Januar auch keinen Neujahrsempfang der Stadt geben, bei dem für gewöhnlich mehrere hundert Menschen ins Uelzener Rathaus kommen.

Die Entscheidung der Stadt zum Festakt reiht sich ein in den Reigen der corona-bedingten Absagen im Jubiläumsjahr. Events wie das Stadt- und Hansefest fielen bereits aus, auch viele kleinere Veranstaltungen konnten nicht stattfinden. Zur Absage des Festaktes sagt Jürgen Markwardt: „Wir haben lange in der Verwaltung und mit dem Krisenstab darüber beraten, wie eine solche Veranstaltung in Corona-Zeiten aussehen kann.“ Mit dem laufenden Umbau des Theaters hätte als Ort die Stadthalle zur Verfügung gestanden, dort dürften im großen Saal aber zum Infektionsschutz statt der erwarteten 400 Gäste maximal 77 Personen sitzen. „Das ist nicht der Rahmen, den wir uns für die Veranstaltung wünschen“, so Markwardt.

Schweren Herzens habe man sich entschieden, die Veranstaltungen für diesen Dezember abzusagen. Vorsorglich, so teilt die Stadt mit, habe die Verwaltung vor Monaten bereits sämtlichen Partnergemeinden im Ausland abgesagt.

Die Veranstaltung soll nicht gänzlich entfallen. Die Überlegungen sind, sie am 13. Dezember 2021 nachzuholen, wenn es die Lage zulässt. Der Dezember-Tag hat historische Bedeutung. Überliefert ist, dass Herzog Johann von Braunschweig-Lüneburg der aufstrebenden Siedlung Uelzen die Stadtrechte an diesem Tag im Jahr 1270 verlieh.

Das Charmante an einem Festakt im Jahr 2021 ist, dass dann auch wieder das Theater nach seiner Sanierung zu nutzen ist. Es bietet 750 Sitzplätze. „Besonders wichtig ist mir auch, dass viele Uelzener Bürger dabei sein können“, sagt Jürgen Markwardt.

Traditionell ein fester Termin im Kalender ist für viele Uelzener auch der Neujahrsempfang stets im Januar, der als Winter-Termin durch das Infektionsgeschehen nun auf der Kippe steht. „Wir hatten schon 600 Besucher dabei“, sagt Markwardt. Bei solchen Zahlen stehen die Menschen im Ratssaal dicht an dicht – in Corona-Zeiten keine Option. Und nach derzeitigen Auflagen dürften sich maximal 45 Personen im Saal aufhalten. Sollte die Pandemie den Neujahrsempfang nicht zulassen, könne man sich auch eine vergleichbare Veranstaltung im Frühsommer vielleicht im Freien vorstellen, sagt Markwardt.

Der Ratssaal befindet sich im neuen Rathaus. Um die Arbeit der Verwaltung und der Politik nicht zu gefährden, bleibt er vorerst auch weiter gesperrt für kulturelle Veranstaltungen, teilt Markwardt mit. Es könne in Räume der Stadthalle ausgewichen werden, für die günstigere Mieten denkbar wären. VON NORMAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare