Stadt wartet Schümanns Äußerungen ab

Markus Schümann.

mr/tm Uelzen. Die Stadtspitze wollte gestern das Angebot der Staatsanwaltschaft an Stadtwerke-Geschäftsführer Markus Schümann, die Anklage wegen Vorteilsnahme im Mahnwesen-Verfahren gegen eine Geldauflage von 5000 Euro einzustellen, noch nicht kommentieren.

Schümann werde in der heutigen Sitzung des Stadtwerke-Aufsichtsrates das Thema „von sich aus vorbringen“, sagte Rathaussprecherin Ute Krüger. „Bürgermeister Otto Lukat möchte diese Äußerungen abwarten, bevor er selber etwas sagt“, kündigte Krüger an.

Stadtwerke-Sprecher Mirco Pinske wollte sich mit Hinweis darauf, dass es sich um ein laufendes Verfahren handele, auf AZ-Nachfrage nicht äußern. Stadtwerke-Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Knust erklärte auf Anfrage ebenfalls, dass er sich im derzeitigen Verfahrensstadium nicht positionieren könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare