Verwaltungsausschuss hat entschieden: Beteiligung am Touristischen Dienstleistungszentrum mit anderen Gemeinden aus dem Landkreis

Stadt Uelzen zahlt für gemeinsames Konzept

Otto Lukat

Uelzen. Die Uelzener Politik hat entschieden: Künftig soll der touristische Bereich für Gemeinden und Landkreis unter einem Dach gebündelt werden.

Der Verwaltungsausschuss hat sich dafür ausgesprochen, dass die Stadt Uelzen sich mit 13 Prozent am Haushalt des Touristischen Dienstleistungszentrums (TDZ) beteiligt. 25 000 Euro werden dann aus der Stadt ins TDZ fließen.

„Wenn wir uns zusammentun, werden wir eher zur Kenntnis genommen“, sagt Bürgermeister Otto Lukat. Während sich bislang auf Messen Regionen aus dem Landkreis an einzelnen Ständen vorgestellt haben, sollen künftig alle gemeinsam vertreten sein und strukturierter zusammenarbeiten. Das bedeute nicht, dass am Personal gekürzt werde, sondern dass die Aufgaben effektiver je nach Kompetenz verteilt würden. Nach Ansicht von Ariane Schmäschke, Vorsitzende der Stadtratsfraktion der Grünen, ist gerade dieser Austausch ein Vorteil. „Es ist prima, die Stärken zu nutzen, die in dem Bereich schon vorhanden sind“, weiß sie aus ihrer Arbeit beim Verein Bahnhof Uelzen 2000 im Hundertwasser-Bahnhof.

Von Diane Baatani

 

Lesen sie mehr dazu im E-Paper und in der gedruckten AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare