Rat ordnet auch Bauland-Umlegung für Gewerbegebiet an

Stadt Uelzen entlastet Anlieger

Wenn Straßen erneuert werden, werden Anlieger an den Kosten beteiligt. Die Beiträge fallen aber nun geringer aus.
+
Wenn Straßen erneuert werden, werden Anlieger an den Kosten beteiligt. Die Beiträge fallen aber nun geringer aus.

Uelzen – Grundstückseigentümer in Uelzen werden bei den sogenannten Straßenausbaubeiträgen entlastet. Diese werden fällig, wenn Straßen an Grundstücken erneuert werden. Die Beträge gehen mitunter in die Tausende.

Der Rat der Hansestadt Uelzen hat am Dienstag bei seiner jüngsten Sitzung Regelungen beschlossen, wonach die Anliegerbeiträge künftig geringer ausfallen werden. Stadtbaurat Karsten Scheele-Krogull: „Die Beiträge für Anlieger sinken um rund 50 Prozent. “.

Zudem haben die Gewählten die Bauland-Umlegung für das geplante Gewerbegebiet am Elbe-Seitenkanal mit dem Namen „Hafen Ost“ angeordnet. Die Stadt rechnet nach Angaben von Karsten Scheele-Krogull für das Gewerbegebiet mit Kosten von etwa 90 Millionen Euro. Dieser Betrag beinhalte eine Kaikante für den Kanal, sodass Schiffe anlegen können, den Gleisanschluss sowie die Beträge für den Ankauf der benötigten Flächen. Beim Erwerb der Gebiete stockt es aber, weswegen die Bauland-Umlegung genutzt werden soll. Am Dienstag kam es in der Einwohnerfragestunde durch einen Wortbeitrag zu diesem Thema zu einem Eklat.  nre

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (30.01.) in der gedruckten Ausgabe der AZ sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare