Stabil auf niedrigem Niveau

Nur wenige steigen ein: Auf den drei Linien des Entdeckerbusses im Kreis Uelzen wurden im August insgesamt 2241 Fahrkarten verkauft – sechs weniger als im Vorjahresmonat.

Uelzen/Landkreis - Von Bernd Schossadowski. Der Entdeckerbus im Kreis Uelzen ist auch im August nicht auf Touren gekommen. Zwar wurden auf den drei Linien insgesamt 6362 Zusteiger gezählt – das waren 1619 oder 34,1 Prozent mehr als im August vorigen Jahres. Doch zugleich stagnierte die Zahl der verkauften Fahrkarten auf niedrigem Niveau. So gab es im zurückliegenden Monat lediglich 2241 zahlende Fahrgäste – sechs weniger als vor einem Jahr, dem schlechtesten in der Entdeckerbus-Geschichte.

Trotzdem sieht die HeideRegion Uelzen das rollende touristische Angebot „auf Erfolgsspur“, wie Geschäftsführer Jürgen Clauß gestern erklärte. „Die drei Ringbuslinien fahren weiter positive Zahlen ein“, sagte er. Sie erfreuten sich „ungebrochener Beliebtheit bei unseren Gästen, und das trotz des zum Teil sehr schlechten und nassen Wetters im August“. Nicht zuletzt seien im August 1341 Fahrrädern in den Bussen mitgenommen worden – 84 mehr als im Vorjahresmonat.

Der Entdeckerbus habe sich mit dem neuen Konzept – nur noch drei Linien, dafür fünf Fahrten pro Tag und Linie sowie ein verringerter Fahrpreis von drei Euro – als wichtiges touristisches Angebot in der Region etabliert. Auch die Verkürzung der Saison auf die Zeit vom 1. Juli bis zum 30. September sei richtig gewesen. Der Bus sei „aus der Sicht unserer Gäste kaum wegzudenken“, schwärmt Clauß.

Er nährt seinen Optimismus insbesondere aus der Juli-Bilanz. In jenem Monat wurden 2088 zahlende Gäste verzeichnet. Juli und August zusammengerechnet, habe sich die Zahl der verkauften Tickets um 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum erhöht. Erfreut ist Clauß auch, dass im August viele Gäste aus Hamburg im Entdeckerbus unterwegs waren. „Das liegt auch daran, dass wir dort im Vorfeld verstärkt Werbung gemacht haben.“

Für den laufenden Monat erwartet Clauß steigende Fahrgastzahlen. „Der September war in allen Jahren mit der beste Monat“, sagte er und verwies auf die Heideblüte, die viele Gäste anlocke. Allerdings lasse sich der Erfolg nicht allein an der Zahl der Fahrgäste messen. Vielmehr sei der Bus „Wirtschaftsförderung, die sich lohnt“, so Clauß. Das Ziel sei, Besucher zu den Ausflugszielen der Region Uelzen zu bringen. Eine aktuelle Statistik belege, dass jeder Tagesgast im Schnitt 25 Euro ausgebe.

Zu einer völlig anderen Einschätzung kommt hingegen Jacques Voigtländer, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion. Er hält den Entdeckerbus für gescheitert. „Unsere Befürchtungen haben sich bestätigt“, sagte er. „Wir brauchen bessere Lösungen abseits des Entdeckerbusses – zum Beispiel eine Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs, finanziert durch Regionalisierungsmittel.“ Schon seit längerem macht sich die SPD dafür stark, das Rufbus-System im Kreis Uelzen auszubauen. „Am liebsten hätten wir den Entdeckerbus schon längst eingestampft“, sagt Voigtländer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare