Wertholzversteigerung mit Bietern aus Österreich und Deutschland: Forstamt Oerrel zufrieden

Spitzenpreise für Lärche

+

wb Oerrel. Wer am meisten bietet, bringt die Stämme nach Hause – das hätte auch dieses Jahr wieder das Motto der Submission der Niedersächsischen Landesforsten sein können.

Bei den Versteigerungen brachten neben den Niedersächsischen Landesforsten auch andere Waldbesitzer aus Norddeutschlands ihr wertvolles Nadelholz an den Mann.

Das schriftliche Bieterverfahren, die so genannte Submission, hat Käufer aus ganz Deutschland und Österreich nach Oerrel geführt. Auf dem Lagerplatz in Oerrel bei Munster wurden 2017 Nadelholzstämme von höchster Qualität angeboten. Das Wertholz der Baumarten Kiefer, Douglasie und Lärche konnte zu erfreulichen Preisen abgesetzt werden. Besonders die Lärche konnte das gute Preisniveau der Vorjahre halten. Folgerichtig war der teuerste Einzelstamm der Submission eine Lärche. Sie kommt aus Mecklenburg-Vorpommern und erzielte mit 6,75 Festmetern (Kubikmeter) einen Gesamterlös von 1728 Euro. Die teuerste Kiefer kommt aus dem Niedersächsischen Forstamt Sellhorn und brachte mit 2,75 Festmetern einen Erlös von 448 Euro. „Diese Kiefer wurde vor mehr als hundert Jahren von einem meiner Vorgänger in der Revierfösterei Rosengarten gepflanzt. Viele Förstergenerationen haben die Kiefer gepflegt, bis sie in diesem Winter als Wertholzstamm geerntet werden konnte“, freute sich Revierförster Bernd Westphalen vom Forstamt Sellhorn.

Wertholz aus der hiesigen Region lieferten unter anderem die Forstämter der Niedersächsischen Landesforsten sowie die Stadtforsten Uelzen, Lüneburg, Munster und Walsrode, die Forstwirtschaftliche Vereinigung Lüneburg, Waldconsulting Hohe Heide und das Klosterforstamt Soltau.

„Die Nadelwertholzsubmission ist das Schaufenster für die Spitzenqualitäten aus Norddeutschland. Sie fördert die Kontakte zu Kunden und ermöglicht uns, den Markt besser kennen zu lernen“ erklärt Rainer Soyka vom Forstamt Oerrel. Die Landesforsten sind mit dem Ergebnis überaus zufrieden und werden diese Veranstaltung im nächsten Jahr erneut ausrichten um damit dem insgesamt knappen Produkt Nadelwertholz eine geeignete Verkaufsplattform im norddeutschen Raum zu bieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare