Schwerer Unfall zwischen Uelzen und Gr. Liedern

Ein Fahrer nach Lkw-Unfall auf B 71 in Lebensgefahr

+
Ein Trümmerfeld: Die Unfallstelle der beiden Lkw am Freitagmorgen.

Schwerer Verkehrsunfall zwischen zwei Lkw direkt an der Brücke über den Elbeseitenkanal zwischen Uelzen und Gr. Liedern am Freitagmorgen.

+++ Update, 15.30 Uhr +++

Zu einem folgeschweren Zusammenstoß zweier Sattelschlepper kam es in den frühen Morgenstunden des 6. Dezember auf der Bundesstraße 71 - Salzwedeler Straße - Abfahrtsbereich der Bundesstraße 4.

Nach derzeitigen Ermittlungen fuhr ein 55 Jahre alter Fahrer eines Sattelschleppers mit einem Trailer aus Hamburg aus Fahrtrichtung Süden kommend von der Bundesstraße 4 den Uhlenring ab. Beim Einbiegen auf die Bundesstraße 71 gegen 03:00 Uhr übersah der 55-Jährige vermutlich einen von links (aus Fahrtrichtung Uelzen) kommenden Sattelzug aus Schleswig eines 59-Jährigen, so dass es zu einer schweren Kollision kam. Beide Züge kamen nach links in den Seitenraum ab und wurden schwer beschädigt.

Dabei blockierten die Fahrzeuge auch die Bundesstraße 71. Beide Fahrer wurden schwer verletzt, wobei sich der 59-Jährige vermutlich selbstständig aus seinem brennenden Führerhaus befreien konnte. Das Fahrerhaus brannte komplett aus. Der 55-Jährige war vermutlich nicht angeschnallt und wurde durch die Windschutzscheibe aus seiner Fahrerkabine geschleudert. Er erlitt schwerste Verletzungen.

Feuerwehr Uelzen und weitere Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort und löschten u.a. das brennende Führerhaus. Als Ladung befanden sich auf den betreffenden Sattelzügen gefüllte Bierkisten sowie Stückgut. Den Sachschaden beziffert die Polizei mit weit mehr als 100.000 Euro.

Für die weitere Rekonstruktion wurde noch in den Nachtstunden ein Sachverständiger eingeschaltet. Die Bergungsmaßnahmen auch mit Spezialgerät werden vermutlich noch bis in die Nachmittagsstunden andauern. Die Bundesstraße 71 ist weiterhin voll gesperrt. Eine Umleitung wurde eingerichtet.

---

(Update von 11 Uhr): Laut Polizeipressesprecher Kai Richter wird die Bergung der Lkw-Wracks noch bis mindestens 14 Uhr andauern. Ebenso gibt es einen aktuellen Gesundheitszustand von einem der Fahrer. Dieser soll sich in Lebensgefahr befinden.

(Update von 7 Uhr): Pendler und Autofahrer aufgepasst! Bitte mehr Zeit einplanen. Aufgrund des schweren Unfalls staut es sich massiv auf den Umfahrungsstrecken rund um die Unfallstelle, so zum Beispiel auch am Kreuzungsbereich in Oldenstadt.

Uelzen-Gr. Liedern. Der Löschschaum auf der Böschung wirkt fälschlicherweise zuerst wie Schnee, der Asphalt ist voll mit verbeulten Bierkisten und Unmengen brauner Scherben – Schaum und Schrott zeugen von den Szenen, die sich am Freitagmorgen um kurz nach 3 Uhr dort abgespielt haben. Die Meldung an die Einsatzkräfte lautete zunächst  "Feuer Zwei", sagt Feuerwehr-Sprecher Christoph Paul am Einsatzort auf AZ-Nachfrage. Es brenne ein Lkw auf der Ortsverbindung zwischen Uelzen und Groß Liedern, hieß es. Bereits zwei Minuten später, um 3.10 Uhr, wurde die Alarmstufe erhöht auf "Verkehrsunfall groß". Nicht nur ein Lkw brannte, auch Personen seien eingeklemmt, so die Alarmmeldung.

Bei Eintreffen stellte sich das laut Paul wie folgt dar: Eine Zugmaschine stand in Vollbrand, beide Lkw-Fahrer konnten sich aus ihren Fahrzeugen befreien. Ein Mann lag auf Höhe des Kanals an der Böschung, der andere "oben" auf der Straße. Beide wurden schwer verletzt in die Krankenhäuser nach Uelzen und Lüneburg gebracht.

Die Feuerwehr löschte den brennenden Lkw, sicherte die Unfallstelle und leuchtete diese aus. Löschschaum kam massiv zum Einsatz, zumal die Treibstofftanks laut Paul auch etwas aufgerissen waren. Die Unfallstelle an der Böschung war auch zum Teil recht schwer zugänglich. Dort konnte die Feuerwehr die Rettungskräfte ebenfalls unterstützen.

Ein Lkw hatte Bierkisten geladen, die durch den Unfall weiträumig auf der Straße verteilt waren. Der andere Lkw war mit Stückgut beladen.

Die Unfallstelle ist seit kurz nach 3 Uhr morgens gesperrt. Dort ist zunächst kein Durchkommen mehr. Die Abschlepper sind gegen 6.30 Uhr aus Lüneburg gestartet. Die Bergung der Lkw-Wracks dauert an.

VON MICHAEL KOCH

Vollbrand: Schwerer Lkw-Unfall auf B 71 zwischen Uelzen und Gr. Liedern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare