Sparkasse dehnt sich aus

Die beiden an ihre Hauptsitz angrenzenden Grundstücke auf der Ringstraße will die Sparkasse künftig nutzen.

Uelzen/Dannenberg - Von Marc Rath. Uelzens Stadtrat hat gestern Abend den Weg dafür frei gemacht, dass sich die Sparkasse Uelzen/Lüchow-Dannenberg an ihrer Zentrale Ecke Veerßer Straße/Ringstraße erweitern kann. Das Geldinstitut ist bereits Besitzer der beiden anliegenden Grundstücke an der Ringstraße. Neben der Restaurierung der denkmalgeschützten Stadtvilla ist ein Neubau geplant, der mit dem Haupthaus verbunden werden soll. „Wir platzen aus allen Nähten und haben schon jetzt kein Büro mehr frei“, betont der Vorsitzende des Sparkassen-Vorstands, Dirk Köhler. Die Sparkasse sei aber nicht unter Zeitdruck. „Wir stehen noch am Anfang der Planungen“, erklärt Köhler auf AZ-Nachfrage.

Bis auf drei Stabsbereiche war im Zuge des Zusammengehens der Sparkassen beider Landkreise die Hauptverwaltung bereits in Uelzen angesiedelt worden. Nachdem die 2006 vollzogene Fusion inzwischen Alltag ist, habe sich doch abgezeichnet, dass „trotz aller Fortschritte durch das Internet“ die Verteilung auf zwei Standorte die Kommunikation lähmt, bilanziert Köhler. Davon betroffen sind unter anderem die Bereiche Kreditconsulting und Vertriebssteuerung/Marketing.

60 Stabsstellen-Mitarbeiter sind derzeit noch in Dannenberg. Mit rund 130 befinden sich schon mal als die doppelte Zahl in der Hauptstelle. Für die Betroffenen werde es Übergangsregelungen geben, verspricht Köhler. Die frei werdenden Büroräume im Dannenberger Stadtzentrum will das Kreditinstitut vermieten.

Köhler ist erfreut, dass sich die Stadt bei den ersten Gesprächen offen für das Anliegen zeigte. Der für das Vorhaben notwendige Bebauungsplan soll im beschleunigten Verfahren erstellt werden. Bis März 2011 könnte Baurecht geschaffen werden, heißt es aus der Stadtverwaltung. Der Sparkassen-Vorstandsvorsitzende rechnet damit, dass mit der Zusammenführung der Bereiche 2012/2013 begonnen werden kann. Nach ersten Schätzungen beläuft sich das Bauvolumen auf rund zwei Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare