Bahnstrecke Winsen-Lüneburg in der Nacht zu Sonntag gesperrt

Sonderplan für Metronom

ib Uelzen. Bahnreisende zwischen Uelzen und Hamburg müssen in der Nacht vom 1. auf den 2. Dezember in der Zeit zwischen 20 Uhr abends und 8 Uhr morgens mit Beeinträchtigungen rechnen: Die DB Netz nimmt in dieser Nacht das elektronische Stellwerk Bardowick in Betrieb.

Dafür muss die Strecke zwischen Winsen (Luhe) und Lüneburg voll gesperrt werden.

Betroffen von der Sperrung sind sowohl der Fernverkehr, als auch die Metronom-Züge. Die Metronom-Eisenbahngesellschaft mbH reagiert mit einem Sonderfahrplan. So wird ab 19.34 Uhr zwischen Hamburg Hauptbahnhof und Winsen (Luhe) alle 30 Minuten ein Zug verkehren, mit Halten in Hamburg-Harburg und Stelle. Von Uelzen nach Lüneburg fährt der Metronom in beiden Richtungen stündlich.

„Zwischen Winsen und Lüneburg verkehren halbstündlich Express-Busse im Pendelverkehr“, betont Metronom-Sprecher Hagen Grützmacher. „Bis zu sechs große Busse sollen für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Für die Busse werden alle auf dieser Strecke und nach dem Tarif gültigen Bahnfahrkarten anerkannt.“

Die Zwischenhalte ab Hamburg-Harburg werden durch einen Busverkehr angebunden. Dieser fährt ab Hamburg-Harburg beziehungsweise ab Lüneburg und steuert die Stationen Meckelfeld, Maschen, Stelle, Ashausen, Winsen (Luhe), Radbruch und Bardowick an – entsprechend den Regional-Verbindungen des Metronom.

Fahrgäste müssen wegen der Streckensperrung mit einer verlängerten Fahrtzeit von bis zu 30 Minuten rechnen. Die genauen Abfahrtszeiten der Züge und Busse können Metronom-Kunden dem Sonderfahrplan auf der Webseite des Unternehmens (www.der-metronom.de/baustellenreport/) entnehmen. Zusätzlich werden vor Ort Lotsen für die Reisenden eingesetzt, um die Fahrgäste zu unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare