Das Sommermärchen geht weiter

Jubelstimmung herrschte am Sonntagabend in der Jabelmannhalle nach dem souveränen deutschen Sieg.

Uelzen - Von Bernd Schossadowski. Es ist 20.38 Uhr, als gestern zum ersten Mal bei dieser Fußball-WM die Stimmung in der Jabelmannhalle überschwappt. Lukas Podolski hat gerade das 1:0 für die deutsche Nationalmannschaft erzielt – plötzlich kennt die Halle kein Halten mehr. Die Zuschauer beim Public Viewing liegen sich jubelnd in den Armen, schwenken Deutschland-Fahnen, hüpfen wild umher. Das Sommermärchen von der vergangenen WM, es geht offenbar weiter.

„Olé – Super-Deutschland“, stimmen die rund 800 Fans in der Jabelmannhalle nach dem Führungstreffer an. Die meisten von ihnen tragen das weiße Deutschland-Trikot, zudem stechen viele schwarz-rot-goldene Mützen aus der Menge heraus. Sogar ein paar Vuvuzelas, jene südafrikanischen Tröten aus den WM-Stadien, haben die Uelzener mitgebracht. Und die werden fleißig genutzt, nachdem Miroslav Klose in der 26. Minute das 2:0 erzielt.

„Das Spiel ist bisher super. Den Klose fand ich sehr gut“, lautet Sina Jablonskis Fazit in der Halbzeitpause. Die junge Suhlendorferin schaut sich das Spiel zusammen mit ihren Freundinnen in der Jabelmannhalle an. „Ein Tor schießen die ,Aussies’ noch, Deutschland gewinnt 3:1“, tippt Sina.

Es kommt sogar noch besser. Müller und Cacau treffen Mitte der zweiten Halbzeit zum 4:0-Endstand. „Oh, wie ist das schön!“, singen die Fans ausgelassen. Nach dem Abpfiff geht es in der Uelzener Innenstadt erst richtig los. Hunderte Fans feiern auf der Marktstraßen-Kreuzung oder rollen im Autokorso samt Hupkonzert über Bahnhof- und Ringstraße. „Das war geil! Wenn die so weiter spielen, haben die bei der WM echt eine Chance“, freut sich Dominic Sommerville über die DFB-Kicker.

Am Freitag, 18. Juni, ab 13.30 Uhr könnte sich das Sommermärchen fortsetzen. Dann spielt Deutschland gegen Serbien – und wieder ist Public Viewing in der Jabelmannhalle angesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare