Per Rad sicher nach Vinstedt

Im vergangenen Jahr wurde der Radweg zwischen Melbeck und Ebstorf fertig – per Radsternfahrt wurde die Route eingeweiht. . 2011 soll nun die Strecke zwischen Ebstorf und Vinstedt angepackt werden. Archivfoto: Ph. Schulze

Ebstorf. Es war der letzte Haushalt der Samtgemeinde Altes Amt Ebstorf, den die Ratsmitglieder am vergangenen Dienstag zu beschließen hatten. Denn: „In sieben Monaten ist die Samtgemeinde Geschichte“, so Artur Soetbeer, CDU-Fraktionsvorsitzender. Die zahlreichen Zuhörer erlebten eine kontroverse Diskussion über die Zahlen des Haushaltsplanes 2011.

Das Ziel, Kosten und Gelder einzusparen, ist dem Rat nur bedingt geglückt. Dieser Tatsache waren sich alle bewusst.

Hans-Peter Hauschild (SPD) erläuterte im Schnellverfahren, die Vorgehensweise der Haushaltsplanberatungen. „Jeder Ausschuss ist gehalten zu sparen, jeder hofft, dass der andere Ausschuss ein bisschen mehr einspart. Am Ende kommen dann nicht die erhofften Summen heraus.“ Jeder Samtgemeindehaushalt umfasst eine Vielfalt von Projekten. So auch der Haushalt 2011.

So wurden 140 000 Euro für die Sanierung und Umgestaltung des Umkleidebereichs im Ebstorfer Waldemar eingestellt. Mit dieser Summe konnte die UWE-Fraktion nicht konform gehen und stimmte gegen die Bereitstellung des Betrages. UWE-Fraktionsvorsitzender Rolf-Dieter Lüllau: „Die Samtgemeinde hat einen Berg von Schulden. Wir haben die Altlasten unserer Vorgänger zu bewältigen.“ Diese Aussage rief die CDU-Fraktion auf den Plan. Artur Soetberr: „Wir haben in der Vergangenheit in die Zukunft des Ortes investiert. Der Rat hat nicht mit Geld um sich geworfen.“ Die Erweiterung der Mauritius-Schule, Baugebiete, Ausbau der Kanalisation – all das waren Arbeiten, die gemacht werden mussten. Soetbeer: „So kann man nicht miteinander umgehen.“

Der Radwegebau in der Samtgemeinde sorgte für weiteren Zündstoff. Samtgemeindebürgermeister Torsten Wendt: „Der Rat muss heute Abend entscheiden, welcher Radweg (Ebstorf-Vinstedt oder Brockhöfe-Ellerndorf) gebaut werden soll. Der Landkreis wartet auf ihre Entscheidung.“ Um formelle Fehler zu vermeiden beantragte Hans-Peter Hauschild (SPD) die Vertagung dieses Punktes, da dieser nicht in einem Extratagesordnungspunkt auf der Einladung stand. Diesem Antrag wollte der Rat allerdings nicht folgen. Mit einer Gegenstimme beschloss er sich für den Radweg Ebstorf-Vinstedt auszusprechen. Für den Bau des Weges wurde eine Summe von 390 000 Euro eingestellt.

Für Umbaumaßnahmen im Rathaus Ebstorf, diese müssen im Zuge der Fuison vorgenommen werden, wurden 15 000 Euro in den Haushalt eingestellt.

Aufgrund kurzfristiger Änderungen konnte die Neuverschuldung auf einen Betrag von 28 600 Euro gesenkt werden. Auch die Haushaltssatzung wurde nach ausfühlicher Beratung von allen Parteien einstimmig beschlossen.

Von Meike Bornemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare