Neuer Landrat: Aufbruchstimmung erzeugen / Handynummer von McAllister

„Selbstbewusst auftreten“

+

Uelzen/Landkreis. Versprechen gehalten! Als sich Dr. Heiko Blume gestern Nachmittag nach kurzer Nacht und unzähligen Gratulationscouren in seinem Kreishaus-Büro wieder der Alltagsarbeit widmete, klingelte das Telefon. Am anderen Ende der Leitung: die Niedersächsische Staatskanzlei in Hannover.

Der Referent des Ministerpräsidenten teilte dem mit großen Vorsprung zum Landrat gewählten Blume die Handynummer David McAllisters mit. Genau das hatte der Landesvater bei einer CDU-Wahlkampfveranstaltung am vergangenen Mittwoch im Falle eines Blume-Sieges angekündigt. Ein kurzer Draht zum Regierungschef – ein Aspekt, mit dem der Wahlgwinner dem Landkreis Uelzen künftig in Hannover mehr Gehör verschaffen möchte. Und nicht nur dort: „Wir werden auch innerhalb der Metropolregion Hamburg, deren Mitglied wir als Landkreis sind, lauter unsere Stimme erheben. Denn: Die Metropolregion Hamburg endet nicht am unmittelbar an die Stadt Hamburg grenzenden Speckgürtel.“ Ein positives Regionalmarketing betreiben, mit breiter Brust die Zukunft gestalten, mit Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein auftreten – so lautet das Credo der neuen Führungskraft im Uelzener Kreishaus. „Wir müssen uns nicht verstecken. Die Menschen im Landkreis können stolz auf ihre Leistungen sein. Wir wollen weitere Potenziale freilegen und für eine Aufbruchstimmung sorgen – dies gelte es, sowohl intern als auch extern zu kommunizieren“, möchte sich der 44-Jährige an die „Spitze der Bewegung setzen“. Dass Blume, der seinen Dienst als neuer Landrat offiziell zum 1. November antritt, dabei mit Kompetenz und Verlässlichkeit punktet, hat die Kommunalwahl bewiesen. Während die CDU in Stadt und Landkreis Federn lassen musste, fuhr der CDU-Kandidat satte 44,44 Prozent ein. „Sicherlich war das gute Ergebnis auch meiner Person geschuldet. Vielleicht haben die Menschen honoriert, dass ich ihnen zugesagt habe, mich zu kümmern, sie ernst- und wahrzunehmen.“ Um dies zu manifestieren, bietet Blume nur zwei Tage nach seiner Amtsführung eine erste Bürgersprechstunde an. „Am 3. November, können sich Bürger von 17 bis 18 Uhr im Kreishaus direkt an mich wenden. Diese Bürgersprechstunden führe ich regelmäßig an unterschiedlichen Orten im gesamten Landkreis durch.“ Zur Bürgernähe gehören auch Überlegungen, die Menschen bei Entscheidungsprozessen besser in den Informationsfluss zwischen Politik und Verwaltung einzubeziehen. „Wir müssen strategische Ziele entwickeln und schauen, wo der Landkreis Uelzen überhaupt hin möchte.“ Und das gehe nicht ohne die Menschen.

Von Andreas Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare