Ewald und Maria Voll feiern Eiserne Hochzeit im kleinen Kreis

Seit 65 Jahren ein Ehepaar

+
Ewald und Maria Voll feierten in dieser Woche ihre Eiserne Hochzeit in Molzen.

Molzen. Die Ehe der Volls aus Molzen hält nun schon 65 Jahre. Dass es überhaupt so weit kommen konnte, liegt an einer etwas schlitzohrigen kleinen Lüge, die Ewald Voll kurz nach dem Krieg ausgesprochen hatte.

Und das kam so: Ewald Voll, im Januar 1923 in Pommern geboren und aufgewachsen in Berlin, musste in den Krieg, überlebte ihn und kam in britische Kriegsgefangenschaft in Eutin (Schleswig-Holstein). Er lebte er in einem Lager der Briten, und dort gefiel es ihm nicht die Bohne. Irgendwann fragten die Briten, wer sich denn in der Landwirtschaft auskenne, denn man brauche auf dem Land Arbeitskräfte. Ewald Voll, als Berliner eigentlich ein Vollblut-Städter, kannte sich nicht in der Landwirtschaft aus. Aber er sagte, er kenne sich in der Landwirtschaft aus, denn er wollte weg aus dem Lager, egal wohin, Hauptsache weg. Die Briten glaubten dem Mann, schickten ihn also aufs Land. Ewald Voll kam nach Molzen.

Und hier traf er seine Maria. Der Lüge sei dank.

1946 war das, Ewald und Maria, geboren als Maria Schenk 1924 in Molzen, lernten sich beim Dorftanz kennen und schließlich lieben. Er arbeitete als gelernter Werkzeugmacher bei der Firma Winkelmann. Geheiratet wurde dann am 18. September in Molzen.

65 Jahre ist das her, und die Feier zur Eisernen Hochzeit fand jetzt in Molzen im Haus der Jubilare statt. Sie zog sich über den ganzen Tag. Der Bürgermeister Molzens, Henning Gröfke, war da, die Pastorin Brunhilf Hoogen. Es gab Urkunden vom Bundespräsidenten und vom Bischof, außerdem waren die Freunde zu Gast, die das Paar auch durch ihre Mitgliedschaften in Vereinen und Institutionen kennengelernt haben: Sie war über 25 Jahre im Kirchenchor Molzen und über 30 Jahre im DRK, er war über 60 Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr.

Mitgefeiert hat die Familie, und davon gibts auch eine Menge: Drei Kinder haben die beiden, acht Enkelkinder und zehn Urenkel. Der älteste Urenkel ist 22, die jüngste ist vier.

Bis heute freuen sich die beiden, dass sie nach wie vor in ihrem Eigenheim mit Garten in Molzen wohnen können und noch mobil sind. Sie liest täglich die AZ, die sie selbst für Jahrzehnte ausgetragen hat, er löst gern Kreuzworträtsel.

Von Kai Hasse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare