Marktcenter-Neuplanung im Zeitplan / Entscheidungsphase im Januar 2013

Schwerpunkt auf Gestaltung

+
Wo derzeit noch in Nachbarschaft zur Greyerbrücken-Baustelle ein riesiger Parkplatz liegt, soll bald das Marktcenter Uelzen stehen. Die Verwaltung der Stadt wird im Januar über neue Pläne des Investors HBB beraten.

Uelzen. Heute soll es soweit sein: Dann wird der Stadtverwaltung aller Voraussicht nach der überarbeitete Plan für das neue Marktcenter am Veerßer Tor vorgelegt. Davon geht jedenfalls Uelzens Baudezernent Karsten Scheele-Krogull fest aus.

In den vergangenen Wochen nämlich habe man bereits mehrere Male mit den Investoren der HBB (Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH) zusammengesessen und Details der Überplanung abgestimmt. Karsten Scheele-Krogull ist mit dem Verlauf der Gespräche mehr als zufrieden. Er sei „uneingeschränkt hoffnungsvoll“, dass die politischen Gremien der Stadt Uelzen im Januar nächsten Jahres die neuen Pläne absegnen würden, die HBB sei damit nämlich „absolut auf dem richtigen Wege“.

Weil die Ausschreibungen, wie berichtet, eine höhere Bausumme als zunächst vorgesehen ergeben hatten, hatte die HBB um eine einjährige Fristverlängerung gebeten, um die Pläne ändern zu können – die Stadt Uelzen gewährte den Aufschub. Bei der Überarbeitung der Entwürfe werde es nun „zu einem sehr, sehr hohen Prozentsatz um die Gestaltung gehen“, so Scheele-Krogull. „Wir möchten da weiterhin keinen Schuhkarton haben“, formuliert es der Baudezernent kurzum. Vielmehr lege man – wie auch vertraglich als Vorgabe festgehalten – Wert auf eine hochwertige Ausführung, die nicht hinter die ersten Entwürfe zurückfallen dürfe, betont er. „Die Gestaltung war mit ausschlaggebend dafür, dass die HBB den Zuschlag erhalten hat.“

Den ganzen Artikel lesen sie in der gedruckten AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare