Vollsperrung zwischen Holdenstedt und Suderburger Kreisel

Schwerer Unfall auf B 4: Offenbar Reifenplatzer –Lkw-Führerhaus reißt ab

+
Zwei Feuerwehrleute stehen neben einem abgerissenen Lkw-Führerhaus.

Uelzen-Holdenstedt. Heute Morgen, 19 November, ist es gegen 9.15 Uhr auf der Bundesstraße 4 zwischen der Abfahrt Holdenstedt und dem Suderburger Kreisel zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.

Ein mit Kies oder Sand beladener Lkw kam ins Schlingern, vermutlich durch einen geplatzten Vorderreifen.

Gegenwärtig geht die Polizei von folgendem Sachverhalt aus: Ein Lkw, mit Kies oder Sand beraden, war von Süden Richtung Norden unterwegs. Dessen Fahrer hörte einen Knall, vermutlich ist ein Vorderreifen geplatzt. Der Lkw kam ins Schlingern und geriet in den Gegenverkehr. Die Fahrt der Zugmaschine samt Ladung endete im Gehölz am Seitenbereich.Ein entgegenkommender Lkw versuchte noch zu bremsen und auszuweichen. Durch die starke Bremswirkung riss sich das Führerhaus los und "legte" sich auf den Kopf. Die beiden Fahrer sind nach erster Auskunft der Polizei leicht verletzt. Sie waren "ansprechbar und auskunftsfähig". 

Die Bundesstraße 4 ist zwischen Holdenstedt und Suderburger Kreisel komplett gesperrt. Die Bergung wird nach Einschätzung der Einsatzkräfte noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Einsatzkräfte gehen davon aus, dass die Sperrung noch mindestens vier Stunden andauern wird. 

Vor Ort ist die Feuerwehr, die damit begonnen hat, erste Bäume für die Bergung wegzuschneiden. Die Polizei hat bereits den Unfall aufgenommen und erste Markierungen auf dem Boden aufgebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare