40-Jähriger muss sich vor Gericht verantworten

Schwerer Raub an der Uelzener Gudesstraße: Cuttermesser an der Brust

Die Tat ereignete sich an der Gudesstraße in Uelzen: Das Opfer hob Geld in der Volksbank ab und wurde dann vom Räuber angesprochen.
+
Die Tat ereignete sich an der Gudesstraße in Uelzen: Das Opfer hob Geld in der Volksbank ab und wurde dann vom Räuber angesprochen.

Uelzen/Lüneburg – Er soll an der Uelzener Gudesstraße eine Frau mit einem Cuttermesser bedroht und ihr die Geldbörse abgenommen haben: Ein 40-Jähriger muss sich von Mittwoch an wegen schweren Raubes vor dem Landgericht in Lüneburg verantworten.

Im Fall einer Verurteilung droht ihm eine mehrjährige Haftstrafe.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, in der Nacht des 30. November 2019 um 1.23 Uhr eine Frau, die zuvor an der Gudesstraße am Geldautomaten der Volksbank 50 Euro von ihrem Konto abgehoben hatte, aufgefordert zu haben, ihr Portemonnaie und ihr Mobilfunktelefon herauszugeben.

Wörtlich soll er gesagt haben: „Geld und Handy her, sonst passiert was!“ Als die Frau auf diese Aufforderung nicht reagierte, soll der Angeklagte ihr ein Cuttermesser vor die Brust gehalten und mit der anderen Hand aus der Handtasche die Geldbörse entnommen haben. Der Räuber sei dann mit dem Portemonnaie als Beute geflüchtet.

VON NORMAN REUTER

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (04.05.) in der gedruckten Ausgabe der AZ sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare