Kontrolle einer Hochzeitsgesellschaft

Schussgeräusche am Uelzener Bahnhof: Polizei im Einsatz

Polizei (Symbolbild).
+
Polizei (Symbolbild).

nre Uelzen. Knallgeräusche wie vom Abfeuern von Schusswaffen sind am Samstagabend gegen 18.15 Uhr im Bereich des Uelzener Hundertwasser-Bahnhofs wahrgenommen worden.

+++ Update, 12.20 Uhr +++

Eine beunruhigende Meldung über abgegebene Schüsse und eine große Personengruppe im Umfeld des Uelzener Bahnhofs erreichte die Polizei am Samstag gegen 18.20 Uhr. 

Letztlich stellte sich heraus, dass die gemeldete Personengruppe zu einer Hochzeitsfeierlichkeit gehörte. Die gemeldeten Schüsse rührten nach Vermutung der Polizei entweder von Silvesterknallern oder wurden durch eine Schreckschusswaffe verursacht. Da beides einen Verstoß darstellt, fand sich niemand, der freiwillig zugab, "Schüsse" abgegeben zu haben. Eine Schreckschusswaffe wurde bei den kontrollierten Personen nicht festgestellt, so dass seitens der Polizei nur der Hinweis erfolgen konnte, sich fortan leise und angemessen zu verhalten.

—-

Erstmeldung 

Die Uelzener Polizei wurde alarmiert und war im Einsatz. Kontrolliert wurde im Zuge des Einsatzes eine größere Hochzeitsgesellschaft, die mit einem Autokorso, etwa zehn Wagen, im Innenstadtbereich unterwegs war.

Das berichtet die Polizei auf Nachfrage am Sonntagmorgen. Ob Hochzeitsgesellschaft verantwortlich war, ist unklar. Die Ursache für die Knall- und Schussgeräusche konnte bisher nicht genau ermittelt werden. Denkbar wäre das Zünden von Böllern oder auch Abfeuern einer Schreckschuss-Pistole.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare