Vermutlich Brandstiftung in Veerßen / Elfjähriger Junge bei Rosentrick erwischt

Schuppen in Flammen

+
Ein Feuer wütete in mehreren Schuppen in Veerßen.

Uelzen. Bei einem Feuer an der Allee in Veerßen sind in der Nacht zu Sonntag mehrere Schuppen und Werkstatträume niedergebrannt. Die Feuerwehr Uelzen und die Wehr aus Veerßen waren mit insgesamt knapp 30 Personen im Einsatz.

„Es war eine prekäre Situation, weil drei Wohnhäuser in unmittelbarer Nähe waren“, sagt Rainer Seidel, Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Uelzen. Da auf dem Grundstück zwei Holzschuppen, eine Laube, ein Vorbau und weitere gemauerte Werkstatträume verwinkelt gebaut waren, war der Brandort schwer zugänglich, schildert er.

Kurz nach Mitternacht war das Feuer ausgebrochen. Die einzelnen Gebäude wurden von den Flammen angegriffen und teilweise zerstört. Menschen befanden sich zu dem Zeitpunkt in keinem der Schuppen. In einem der Räume hätten verschiedene Geräte und Maschinen gestanden. Die Kosten, die durch den Schaden entstanden, schätzt die Polizei auf mehrere tausend Euro.

Weitere Polizeimeldungen, unter anderem von einem 11-Jährigen, der den so genannten "Rosentrick" angewendet hatte, lesen Sie in der gedruckten AZ.

Von Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare