„Schüler und Lehrer waren sehr diszipliniert und sehr ruhig"

Schulklasse unter Quarantäne: Ein Schüler der BBS II in Uelzen positiv auf Corona getestet

Coronavirus (Symbolbild).
+
Coronavirus (Symbolbild).

Uelzen – Wegen eines Corona-Falls ist gestern eine Klasse der Berufsbildenden Schule II in Uelzen unter Quarantäne gestellt worden.

Die Mutter des erkrankten Schülers, der am Donnerstag und Freitag am Unterricht teilgenommen hatte, informierte die Georgsanstalt am Morgen darüber, dass die Familie vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt worden war. Später wurde er positiv getestet.

Andreas Grunert, Schulleiter der BBS II.

Die 25 Schüler der betroffenen Hauswirtschaftsklasse sowie drei Lehrer, die bislang mit ihnen in Kontakt waren, wurden nach der vierten Stunde nach Hause geschickt. Das berichtet Schulleiter Andreas Grunert auf AZ-Nachfrage.

„Schüler und Lehrer waren sehr diszipliniert und sehr ruhig. Das war vorbildlich“, lobt der Schulleiter. Heute werden sie in Kleingruppen in der Schule auf das Virus getestet. Das Gesundheitsamt hat die Ermittlungen zu Kontaktpersonen noch nicht abgeschlossen, teilt Kreissprecher Martin Theine mit.

Dieser erste Corona-Fall in einer Uelzener Schule kommt nicht überraschend. „Schule ist ein Spiegelbild der Gesellschaft“, sagt Grunert. Ein Krisenstab in der Schulleitung habe die Lage in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt abgearbeitet. Glück im Unglück: Weil sich die Klasse erst in der Einführungsphase nach Schuljahresbeginn befand, war sie lediglich mit drei Lehrern in Kontakt gekommen.

Wie andere Schulen auch, versucht die Berufsbildende Schule II, mögliche Ansteckungen in der Schule durch das sogenannte Kohortensystem zu reduzieren. Der Gong wurde laut Grunert ausgeschaltet. Die Klassen gehen zu unterschiedlichen Zeiten auf verschiedenen Plätzen in die Pause.

Die unter Quarantäne gestellte Klasse hat Hausaufgaben für die unterrichtsfreien Tage erhalten. Bei längerer Quarantäne sei nun auch ein Online-Unterricht technisch möglich, betont der Schulleiter.

Niedersachsenweit sind nach Auskunft der Landesschulbehörde Lüneburg derzeit fünf einzelne Lerngruppen, zwei komplette Schuljahrgänge sowie eine Schule, die Haupt- und Realschule in Bremerförde, wegen Coronaverdachts geschlossen. VON GERHARD STERNITZKE

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare