Polizei ermittelt gegen Exfreund wegen schwerer Körperverletzung / Einbruch in Bevenser Bahnhof

Schüsse mit Softairwaffe auf 22-Jährige

+
(Symbolbild)

Uelzen. Die Polizei ermittelt gegen einen 36-Jährigen Uelzener wegen schwerer Körperverletzung – der Mann soll in der Nacht zu Dienstag seine 22-jährige Ex-Freundin mit einer Softair-Waffe verletzt haben.

Die Frau war mit ihrem aktuellen Partner bei Freunden an der Margaretenstraße zu Besuch, als gegen 1. 30 Uhr ihr früherer Freund erschien. Der 36-Jährige soll sich dann mit dem aktuellen Partner angelegt und eine Softair-Waffe gezogen haben. Als sich die 22-Jährige zwischen die beiden Streithähne stellte, drückte der 36-Jährige zweimal in Richtung ihres Bauches ab. Es gab zweimal einen lauten Knall und das Opfer spürte einen leichten Schmerz am Bauch. Danach rannte der Ex-Partner in Richtung Ebstorfer Straße davon. Das Opfer erlitt Hämatome am Bauch.

Weitere Polizeimeldungen:

Bad Bevensen. Unbekannte brachen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Zeitraum von 19 bis 5.30 Uhr in das Reisezentrum des Bad Bevenser Bahnhofs ein. Sie schlugen eine Fensterscheibe ein, gelangten so in das Gebäude und durchsuchten die Räume. Sie verließen nach derzeitigem Stand den Bahnhof ohne Diebesgut. Hinweise nimmt die Polizei Bad Bevensen unter Telefon (0 58 21) 98 78 10 entgegen.

Uelzen. Die Polizei spürte am Dienstag zwei Schulschwänzer auf. Den Beamten fielen bei Kontrollen während der Pausenzeiten im Umfeld von Uelzener Schulen die beiden Jugendlichen im Ilmenaupark auf. Sie rauchten. Im Gespräch mit den Schülern stellte sich heraus, dass sie noch nicht volljährig waren und so auch nicht hätten rauchen dürfen. Zudem hatten sie wohl auch Unterrichtsstunden geschwänzt. Sie wurden der zuständigen Direktorin ihrer Schule übergeben.

Uelzen. Die Polizei hat am Dienstagnachmittag in der Zeit von 14.50 Uhr bis 16.10 Uhr die Geschwindigkeitsverstöße von sieben Autofahrern geahndet, die zu schnell durch Klein Bünstorf fuhren. Die Schnellste war eine 36-Jährige mit 64 Stundenkilometern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare