Nun ist es schon...

. . . zweimal passiert. Nach dem langen Arbeitstag noch schnell einkaufen und dann ab nach Hause, das war sein Plan. Er durchstreifte im Supermarkt die Gänge und füllte den Wagen, dann legte er seine Ware auf das Band an der Kasse.

Die Mitarbeiterin des Supermarktes zog ein Stück nach dem anderen über den Scanner, während der Uhlenköper seine Tasche öffnete, um das Portemonnaie herauszuholen. An der dafür vorgesehenen Stelle fand er es jedoch nicht, auch in einer Seitentasche schaute er vergebens nach. Schließlich war die Kassiererin fertig – da wurde er nervös, der Uhlenköper. Ihm blieb nichts anderes übrig, als die Ware wieder in den Wagen zu häufen, alles beiseite zu stellen und sich auf die Suche nach dem Portemonnaie zu begeben. Wann hatte er es zum letzten Mal gesehen? Da fiel ihm ein, dass er am Morgen eine andere Jacke angezogen hatte als am Abend zuvor. Er fuhr nach Hause, entdeckte tatsächlich das ersehnte Stück in der anderen Winterjacke und begab sich wieder zum Supermarkt, um den Einkauf zu Ende zu führen. Beim letzten Mal, als ihm dasselbe passiert und auch erst beim Bezahlen aufgefallen war, hatte er nach langer Suche die Geldbörse an einem vollkommen abwegigen Platz bei der Arbeit wiedergefunden, wundert sich der verwirrte Uhlenköper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare