Niederländische und deutsche Soldaten üben gemeinsam im Mai

Schnelles „Vorrücken“ in der Heide

+
Möglichst schnell soll die Truppe einsatzfähig sein – hier wird ein gepanzertes Kettenfahrzeug entladen. 

Uelzen/Landkreis – Drei Wochen im Mai werden Soldaten in der Region üben – unter dem Namen „Green Griffin“, zu deutsch: der Grüne Greif.

Es ist ein groß angelegtes Training der Divison Schnelle Kräfte – der Name ist Programm: Schnell soll in ein Gebiet vorgerückt werden, mithilfe von Hubschraubern und Flugzeugen soll schnell benötigte Technik vor Ort sein. 30 Hubschrauber und zwei Flugzeuge werden so auch bei der Übung zum Einsatz kommen. Presseoffizier Nora Bach-Sliwinski berichtet von geplanten Sprüngen von Luftlandekräften.

Die Region mit ihren Acker- und Heideflächen ist ein gut einzusehendes Areal. In Faßberg gibt es den Fliegerhorst, in Munster ist ebenfalls Militär stationiert – die Heide eignet sich für die Übung. Das Trainingsgelände wird bis in den Landkreis Uelzen reichen. Hier werden Übungsschwerpunkte an den Kanalbrücken bei Wieren, Hohnstorf und Edendorf sowie auf angrenzenden Flächen sein. Auch am Hafen in Uelzen sind Übungseinheiten geplant.

Insgesamt kommen gut 2.600 Männer und Frauen zum Einsatz – nicht nur Angehörige der Bundeswehr, sondern auch Kräfte des niederländischen Militärs. Die Division Schnelle Kräfte besteht aus Soldaten aus beiden Ländern. Insgesamt umfasst die Einheit etwa 12.000 Mann, davon etwa 2.300 Niederländer. „Green Griffin“ ist Teil einer Übungsreihe der Division Schnelle Kräfte und zugleich die größte Volltruppenübung in diesem Jahr.

VON NORMAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare