Allgemeine Zeitung präsentiert Dinner Circus in der Jabelmannhalle / Kartenvorverkauf läuft

Ein Schmaus für alle Sinne

Uelzen. Man nehme einen atemberaubenden Cocktail aus Mystik, Tricks und WalkActs und garniere ihn mit einem verwöhnenden Vier-Gänge-Menü und voilà – fertig ist der Dinner Circus!

Am 15. , 16. und 17. November präsentiert die Allgemeine Zeitung zum zweiten Mal in der Uelzener Jabelmannhalle ein internationales Varieté mit spektakulären Acts und neuen jungen Künstlern, die unter anderem vom Circus Roncalli, vom GOP Varieté oder vom Palazzo Berlin bekannt sind.

Die Künstler kommen aus den Genres Zaubercomedy, fantastische Jonglage, sie zeigen actionreiche Einrad-Akrobatik und grazile Hand-auf-Hand-Akrobatik. Liebevoll garniert wird das gesamte Programm mit viel Humor und natürlich einem leckeren Dinner: Chefkoch Karl-Heinrich Meyer vom Uelzener Hotel „Deutsche Eiche“ wird gemeinsam mit seinem Team vier Gänge servieren, die schon beim reinen Klang das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Nach einer Trilogie von der Bressewachtel gibt es ein Filet vom Winterkabeljau und Entenschmaus – für die vegetarischen Gäste werden eine Praline von Frischkäse, Petersilienrisotto und gebackene „Ladyfingers“ vorbereitet – zum Nachtisch wird ein Winterapfel serviert.

Ebenso vielversprechend klingen die einzelnen Programmpunkte: „Die Farellos“ bieten Kunststücke auf dem Einrad, teils in schwindelerregender Höhe – eine temporeiche und humorvolle Darbietung auf höchstem Niveau. „Noah“ entführt derweil auf eine akrobatische Achterbahnfahrt – bei dem Auftritt des „Drunken Masters“ geht es um Trunkenheit, Missgeschick und Unsinn sowie eine Laterne mit sechs Metern Höhe und um die Frage „Wieso bricht die nicht?“...

Walkacts und Animationstheater voller Leidenschaft sind derweil beim „Ensemble Kroft“ angesagt: Die zwei sympathischen Köche „Les Crêpes“ bringen geschätzte 500 Kilo Lebengewicht auf die Waage und füttern, trösten, tanzen und dösen, flirten und betören und sind orgiastisch lebensfroh. Das „Duo Paradise“ malt unterdessen fantastische Körperbilder und beeindruckt mit harmonischer und athletischer Hand-auf-Hand-Akrobatik. Zeitlupengleich vollführen die zwei Künstler dem Anschein nach schwerelose Posen. Nicht umsonst sind die beiden Gewinner der Silber Medal beim 33th International Circus Festival „Cirque de Demain“ 2012 in Paris geworden.

Marcel Kösling als frisch gebackener Preisträger des Österreichischen Kleinkunstpreises vereint Zauberei, Kabarett und Comedy. Selbstironisch-eloquent lässt er nicht nur Tische schweben und Gegenstände verschwinden, sondern wird sich auf geradezu magische Weise auch in die Herzen der Gäste brennen... Strahlend und leichtfüßig kommen indes „Cirqu‘Oui“ daher, zwei charmante Engländer namens Yolenn und Ben. Er wirbelt bis zu sechs Bälle gleichzeitig durch die Luft, sie hantiert mit fliegenden Keulen und verwandelt ihre vermeintliche Ungeschicktheit in pure Schönheit, wenn sie mit dem zwei Meter großen Reifen über den Boden gleitet und allen den Kopf verdreht.

Durch den Abend in der stimmungsvoll dekorierten Jabelmannhalle führt gewandt Jens Ohle – der zwischendurch immer wieder artistische Comedy auf und über der Gürtellinie zum Besten gibt. Nicht umsonst wird ihm der Titel „die größte Schnauze nördlich des Rheins“ zugeschrieben.

Eintrittskarten zum Dinner Circus sind ab sofort für 94,80 Euro pro Person bei der Allgemeinen Zeitung im Medienhaus C. Beckers an der Groß Liederner Straße in Uelzen erhältlich. Die Vorstellungen am Donnerstag, 15., Freitag, 16., und Sonnabend, 17. November, beginnen jeweils um 20 Uhr und enden gegen 23.30 Uhr.

Von Ines Bräutigam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare