Feuerwehrkräfte müssen zugegen sein / Museumspersonal wird geschult

Schloss Holdenstedt bekommt Auflagen zur Sicherheit

Übernahmen am Freitag die Brandwache bei der Schlosswoche: Hermann Hinrichs (links) Andreas Hartig.
+
Übernahmen am Freitag die Brandwache bei der Schlosswoche: Hermann Hinrichs (links) Andreas Hartig.

Uelzen-Holdenstedt – Bei Veranstaltungen im Schloss Holdenstedt müssen künftig Feuerwehrkräfte zugegen sein; das ist eine Auflage, die die Hansestadt nun in Sachenbrandschutz erfüllen muss.

Wie Uelzens Stadtbaurat Karsten Scheele-Krogull im AZ-Gespräch erklärt, müssen auch die Mitarbeiter des Heimatmuseums, das derzeit noch im Schloss zu finden ist, geschult werden, damit im Brandfall Besucher schnell und sicher das Gebäude verlassen können.

In den vergangenen Wochen waren Elektrik und Brandmeldeanlage in dem Schloss geprüft worden (AZ berichtete) – die Brandmeldeanlage sei in Funktion, so Scheele-Krogull. Sie sei aber nicht mehr die jüngste, sodass nun die Hansestadt ab dem zweiten Halbjahr die Auflagen zu erfüllen habe. Die Stadt tut sich schwer damit, noch viel Geld in die Erneuerung der Anlage zu stecken. Sie beabsichtigt den Verkauf des Schlosses. Am Mittwoch wird sich der Ortsrat um 19.30 Uhr im Holdenstedter Hof mit diesem Thema befassen.

Erstmals sind bei der Schlosswoche an diesem Wochenende Feuerwehrkräfte abgestellt worden. Die Kosten für die Einsätze übernehme die Hansestadt Uelzen, so Scheele-Krogull. Ab Donnerstag wird auch wieder das Heimatmuseum zu besuchen sein – während der Wartung der Elektrik und Brandmeldeanlage war das Museum geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare