Metronom: Heute endet das „Friedensangebot“ der GDL

Schlichtung oder Streik?

+
Bleiben die Metronom-Loks ab morgen wieder in den Bahnhöfen stehen?

tm Uelzen. Keine Streiks bis 10. August – dieses „Friedensangebot“ hatte vor Wochen die Lokführergewerkschaft GDL der Metronom-Geschäftsführung gemacht. Wie es ab morgen, dem 11. August, weitergeht, war bis gestern Abend völlig offen:

Die Gewerkschaft und das Uelzener Eisenbahnunternehmen verhandelten offenbar bis in die letzten Stunde. Dabei geht es nicht etwa um eine Einigung im Tarifstreit – davon sind beide Parteien weit entfernt. Ein erster kleiner Schritt der Annäherung soll der

Eintritt ins Schlichtungsverfahren sein, so wünscht es der Metronom. Die GDL hatte eine Schlichtung bislang für wenig sinnvoll erachtet und war als erstes Entgegenkommen von der Forderung abgerückt, nur mit allen betroffenen Privatbahnen gemeinsam zu verhandeln. Stattdessen gibt es jetzt getrennte Gespräche. Die Belegschaft des Metronom und die Fahrgäste warten mit Spannung auf den Ausgang der Gespräche.

Denn nach mittlerweile elf Streikwellen liegen die Nerven sowohl beim Personal als auch bei den Pendlern blank. Auch unter den Lokführern ist der Streik umstritten, einige sind aus Protest sogar schon aus der GDL ausgetreten. GDL und Metronom wollen am heutigen Mittwoch über das Ergebnis der jüngsten Gesprächsrunden informieren. Sollten die Verhandlungen gescheitert sein, drohen ab morgen die nächsten Streiks der Lokführer...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare