Zwei Polizisten in Lüneburg bei Kneipenschlägerei verletzt

Streit im Uelzener „Plan B“ eskaliert

Uelzen. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in Uelzen im „Plan B“ zwischen mehreren Personen zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Eine Person musste anschließend im Klinikum behandelt werden.

Wie es zu der Auseinandersetzung kam und wer alles daran beteiligt gewesen ist, blieb gestern unklar.

Weitere Polizeimeldungen

Uelzen. Ein 23-Jähriger fuhr am Sonnabend gegen 6.40 Uhr mit einem Pkw durch die Uelzener Innenstadt, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr frontal gegen einen Mülleimer. Pkw und Mülleimer werden bei dem Unfall beschädigt. Die zufällig auf die Unfallstelle zukommenden Polizeibeamten stellten bei einer Überprüfung fest, dass der Fahrzeugführer keinen Führerschein besitzt und unter Alkoholeinfluss stand.

Kirchweyhe. Am Sonntagnachmittag wurde auf der B4, Ortsumgehung Kirchweyhe, eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Dabei wurden neben überhöhten Geschwindigkeiten auch mehrere Verstöße wegen des Gebrauchs von Mobiltelefonen und wegen nicht angelegter Sicherheitsgurte festgestellt. Der schnellste Raser fuhr 140 km/h.

Uelzen. In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag kam es in einer Uelzener Tankstelle zu einem Diebstahl. Der 17-jährige Täter leistete bei der Durchsuchung durch Polizeibeamte Widerstand gegen dieses. Bei der anschließenden Überprüfung wurde festgestellt, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Er wurde vorläufig festgenommen und einem Richter vorgeführt.

Lüneburg. Körperliche Auseinandersetzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte leistete sich ein 30-Jähriger am Stintmarkt. Gegen 1.35 Uhr kam es Sonnabendmorgen in einer Kneipe am Stint zu einem Streit, bei dem einem 35-Jährigen von dem 30-Jährigen mit einer Flasche ins Gesicht geschlagen wurde. Anschließend zog der Schläger noch ein Messer und fügte dem Opfer Stichverletzungen an einer Hand zu. Das Opfer kam später ins Klinikum.

Im Rahmen der polizeilichen Aufnahme dieser Straftat reagierte der Tatverdächtige erheblich über und musste von den eingesetzten Beamten daran gehindert werden, sein Opfer erneut anzugreifen. Dabei wurde der Tatverdächtige körperlich überwältigt und in Gewahrsam genommen. Zwei Polizisten erlitten bei dieser Auseinandersetzung mit dem Täter leichte Verletzungen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare