Kinder ziehen um / Sanierung in den Herbstferien

Schimmelbefall in der Grundschule

+

dib Uelzen-Oldenstadt. Wegen Schimmelbefalls müssen in der Grundschule Oldenstadt bis zu den Herbstferien die Schüler zusammenrücken. Im Nebengebäude der Grundschule ist ein Schimmelbefall an Abdichtungen von Klassenraumfenstern festgestellt worden.

Nach Hinweisen besorgter Eltern haben die Stadt als Schulträger der Schule und das Gebäudemanagement Uelzen/Lüchow-Dannenberg Verfärbungen an den Fenstern von einem Sachverständigen untersuchen lassen.

Um eine Gefahr für die Schüler auszuschließen, wird der Unterricht in dem Nebenhaus eingestellt. Die zwei ersten Klassen und die Betreuungsgruppen, die dort untergebracht sind, werden in den Fachräumen im Hauptgebäude der Schule weiter unterrichtet. Darüber informiert auch die Schulleitung schriftlich die Eltern.

„Wir haben vormittags von den Verfärbungen an den Fenstern erfahren und die Räume noch am gleichen Tage begutachten lassen“, sagt Markus Nieber, Leiter der Abteilung Schulen und Sport der Stadt Uelzen. Ein Schimmelbefall sei festgestellt worden. Um die Belastung der Raumluft aber genau einordnen zu können, seien Messungen in den betroffenen Räumen erforderlich und bereits beauftragt. Die Stadt und das Gebäudemanagement haben auch das Gesundheitsamt Uelzen eingebunden.

Die vom Schimmel befallenen Stellen sollen in den Herbstferien saniert werden, kündigt der Fachbereichsleiter des Gebäudemanagements, Eckardt Meier, an. „Zusätzlich erfolgt eine Grundreinigung der Räume und eine weitere Messung der Raumluft.“ Nach den Herbstferien sollen die Schüler dann wieder in den Räumen unterrichtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare