1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Vom Marktcenter bis in Uelzens Innenstadt: Für Radfahrer wird nachgebessert

Erstellt:

Kommentare

Ein Radfahrer biegt am Marktcenter in Uelzen vom Geh- und Radweg auf die Veerßer Straße
In Höhe des Marktcenters werden Radfahrer schon jetzt auf die Fahrbahn geführt. Kurzfristig wird die Beschilderung ergänzt, hinzu kommen auffällige Markierungen. Alternative bauliche Varianten werden untersucht. © Lars Becker

Wenn am heutigen Montagabend um 18 Uhr der Bauausschuss der Hansestadt im Ratssaal tagt, dann wird die Verwaltung dessen Mitglieder nach Angaben von Stadtsprecherin Ute Krüger über alle Schritte informieren, die sie im Zusammenhang mit der Verkehrsführung für Radfahrer im Bereich Marktcenter, Kreisverkehr und Busumsteiger bis in die Veerßer Straße plant.

Uelzen - Die Kommunalpolitik hatte diesbezüglich Nachbesserungen gefordert, in mehreren Leserbriefen in der AZ war der Status quo mit Blick auf die Verkehrssicherheit bemängelt worden, auch im Rathaus selbst gingen „Anfragen, Anregungen und Kritik“, ein wie Krüger sagt.

Vor diesem Hintergrund hatte die Stadt erklärt, über Beschilderung, Markierungen oder bauliche Veränderungen womöglich noch einmal nachbessern zu wollen. „Wie angekündigt, wurde die Situation für Radfahrende inzwischen mehrfach und zu unterschiedlichen Zeiten vor Ort bewertet. Die zuständige Unfallkommission unter Leitung von Andreas Dobslaw, Verkehrsexperte der hiesigen Polizei, wurde hinzugezogen“, berichtet Ute Krüger nun auf AZ-Anfrage.

Im Ergebnis sind konkrete Maßnahmen geplant, so Krüger weiter: „Radfahrende werden in Höhe des Marktcenters stadteinwärts auf die Fahrbahn gelenkt: An dieser Stelle wird nachgebessert, um die Situation übersichtlicher und sicherer zu gestalten. Alternative bauliche Varianten werden derzeit untersucht. Kurzfristig wird die dortige Beschilderung ergänzt und auffallende Markierungen auf Fahrbahn sowie Radweg aufgebracht.“

Unterm Strich gelte, dass die Fußgängerwege nicht – wie zunächst vorgesehen – für Radfahrer freigegeben werden sollen. „Die Unfallkommission empfiehlt, Radfahrende auf der Fahrbahn durch den Kreisverkehrs mit seinen Armen zu führen“, so Ute Krüger zu den Gründen.

Eine neue Regelung gebe es auch für den Radverkehr aus der Ringstraße: „Das Linksabbiegen ist künftig erlaubt. Dafür wird die Beschilderung ergänzt und eine Fahrbahnmarkierung aufgebracht. Für den KfZ-Verkehr bleibt die vorgeschriebene Fahrtrichtung rechts bestehen.“ Die Hansestadt als zuständige Verkehrsbehörde entscheide über die Maßnahmen, stimme sich aber mit der Unfallkommission ab. „Optionen für bauliche Veränderungen in Höhe des Marktcenters werden – sobald die Ergebnisse vorliegen – in Abstimmung mit den zuständigen politischen Gremien betrachtet und umgesetzt. Bis auf die mögliche bauliche Veränderung in Höhe des Marktcenters werden die Maßnahmen innerhalb von zwei bis drei Wochen umgesetzt. Voraussetzung ist, dass die Witterung die Arbeiten zulässt“, berichtete die Stadtsprecherin zum Zeitplan für die genannten Vorhaben.

Auch interessant

Kommentare