Verein organisiert Benefizkonzerte bis Anfang 2014

Schauspielhaus wird vorerst erhalten

+
Bemüht sich um den Erhalt des Schauspielhauses nach dem Tod von Reinhard Schamuhn und wird von weiteren Unterstützern darin bestätigt: Jens Kunze, ehrenamtlicher Mitarbeiter im Kreativen Speicher. Zunächst gibt es Anfragen für Benefizauftritte bis in den Januar 2014 hinein.

Uelzen. Im Neuen Schauspielhaus an der Rosenmauer wirbeln weiterhin die Künstler über die Bühne: Der ehrenamtliche Mitarbeiter Jens Kunze wirbt fleißig um Benefiz-Auftritte der Schauspieler und Musiker, die Reinhard Schamuhn ohnehin für das laufende Jahr engagiert hatte.

Die regulären Auftritte hatte Kunze nach dem Tod des Schauspielhaus-Leiters am 1. Juli zunächst abgesagt. Nach und nach entscheiden sich aber immer mehr Künstler, dennoch aufzutreten und sich mit einer Benefizveranstaltung für den Erhalt des Theaters an der Rosenmauer zu engagieren. Die Termine reichen bis in den Dezember, und auch für Januar hat Jens Kunze schon Künstler-Anfragen entgegengenommen.

Mehr zum Thema

Zu jedem Stück eine Erinnerung

„Der Mann hatte ein Herz“

Abschied von einem Schamanen

Letzter Vorhang für Schamuhn

„Es ist schön, dass es erst mal weitergeht“, freut er sich. Somit sichert der Verein seine Existenz und zugleich den Besitz des Schauspielhauses. Denn nach der Satzung besteht der Verein zur Förderung der Kunst im Kreativen Speicher, wie es sein Name sagt. Daraus folgt: „Bei Auflösung und Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Uelzen zur Förderung allgemeiner kultureller Zwecke“, heißt es in der Satzung.

Von Diane Baatani

Alles zum Schauspielhaus lesen Sie in der Freitagsausgabe der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare