1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Sanierung der B 71 in drei Uelzener Ortschaften

Erstellt:

Von: Lars Becker

Kommentare

In den Ortsdurchfahrten der B 71 in Groß Liedern (im Bild), Hanstedt II und Növenthien sind Bohrungen durchgeführt worden. Diese Proben werden aktuell analysiert.
In den Ortsdurchfahrten der B 71 in Groß Liedern (im Bild), Hanstedt II und Növenthien sind Bohrungen durchgeführt worden. Diese Proben werden aktuell analysiert. © Lars Becker

Bevor im Ortsrat für Groß Liedern, Hanstedt II und Mehre zuletzt leidenschaftlich über die Zukunft des Dorfgemeinschaftshauses Groß Liedern diskutiert wurde, stand in der Einwohnerfragestunde die Bundesstraße 71 auf der Tagesordnung.

Uelzen – Ortsbürgermeister Wilfried Teichmann und Pierre-Pascal Berning (Abteilung Straßenbau und Verkehr der Hansestadt) teilten dabei mit, dass die B 71 im nächsten Jahr saniert werden soll.

Unterschiedliche Auffassungen gab es darin, welche Ortsdurchfahrt „grundhaft erneuert“ und welche eher „kosmetisch“ instandgesetzt werden soll. Klarheit kommt dazu jetzt auf Anfrage der AZ von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Anica Ebeling, Pressesprecherin für den Geschäftsbereich Lüneburg, erklärt: „Wir planen im zweiten und dritten Quartal 2023 die grundhafte Erneuerung der Fahrbahn in der Ortsdurchfahrt Groß Liedern. In diesem Zusammenhang sollen im genannten Zeitraum ebenfalls Fahrbahnsanierungsarbeiten in den Ortsdurchfahrten Hanstedt II und Növenthien erfolgen.“

Es wurden bereits über Bohrungen Proben mittig und seitlich aus der Straße entnommen, um den Straßenaufbau zu analysieren, so Ebeling. Mit roter Farbe sind diese kreisrunden Stellen nummeriert und gut sichtbar. Und weiter: „Erst im Anschluss kann auch der genaue Umfang der Arbeiten in den Ortsdurchfahrten Hanstedt II und Növenthien festgelegt werden.“

Flüsterasphalt werde jedenfalls nicht eingebaut, da dies angesichts der zulässigen Geschwindigkeiten in den Ortsdurchfahrten keinen Mehrwert bringen würde. „Grundsätzlich wird mit dem Einbau einer neuen Asphaltdecke eine Lärmreduzierung erreicht“, führt die Sprecherin aus. Wie berichtet, gibt es Pläne, die zulässige Höchstgeschwindigkeiten in Groß Liedern und Hanstedt II von 50 auf 30 Stundenkilometer zu reduzieren.

In der Ortsdurchfahrt Groß Liedern wurde zuletzt 2017 die Deckschicht saniert. Diese weist laut Anica Ebeling inzwischen „ein gewisses Schadensbild“ auf. „Um gleichzeitig die darunterliegenden, schadhaften Asphaltschichten auszutauschen, wird die Fahrbahn grundhaft erneuert“, sagt sie. Die Ortsdurchfahrten in Hanstedt II und Növenthien sind nach Angaben der Straßenbaubehörde – mit Ausnahme von baulichen Unterhaltungsarbeiten – vor etwa 20 Jahren zuletzt saniert worden. Möglicherweise ergibt die Analyse der Bohrkerne, dass auch dort der Sanierungsbedarf höher ist.

Auch interessant

Kommentare