10 000 Menschen haben in sieben Jahren an den Nachtwächter-Führungen teilgenommen

Rundgang ist Publikumsmagnet

Auszeichnung im Fackelschein: Bürgermeister Jürgen Markwardt ehrt Annette Müller. Sie nahm am Freitagabend als 10 000. Teilnehmerin an der historischen Nachtwächter-Führung durch die Uelzener Altstadt teil.
+
Auszeichnung im Fackelschein: Bürgermeister Jürgen Markwardt ehrt Annette Müller. Sie nahm am Freitagabend als 10 000. Teilnehmerin an der historischen Nachtwächter-Führung durch die Uelzener Altstadt teil.

Uelzen. „Eine Stadt ist nicht nur eine Ansammlung von Häusern – es sind die Menschen, die eine Stadt ausmachen.“ Uelzens Bürgermeister Jürgen Markwardt ist Freitagabend voll des Lobes über die Gruppe, die seit sieben Jahren Gäste und Bewohner der Stadt durch das abendliche Uelzen führt.

Dass Markwardt an diesem Abend dabei ist, hat einen ganz besonderen Grund: Harald Meyer, Nachtwächter und Initiator dieser Stadtführung der besonderen Art, hat die letzte Szene der Führung, den großen Stadtbrand von 1646, zum Anlass genommen, den 10  000. Teilnehmer an dem Stadtrundgang zu ehren. Es ist eine Teilnehmerin, und zwar Annette Müller, die vom Nachtwächter und vom Bürgermeister die Gratulation, Blumen und weitere Präsente entgegennehmen kann. 

10 000 Menschen haben in den vergangenen Jahren die von der Nachtwächter-Gruppe szenisch dargestellte Stadtgeschichte miterlebt, haben die Geschichte vom Handwerksgesellen gehört, haben in der Kirche den Lebenslauf des Herzogs Ernst vernommen, der mit dem Beinamen „der Bekenner“ in die Annalen einging, weil er die Reformation nach Uelzen brachte.

Wie die Uelzener zu ihrem Spitznamen „Ulenköper“ kamen und, dass der langjährige Bürgermeister und Bierbrauer Paul Ellerndorf zehn Kinder hatte – alles das spielt bei Harald Meyer und seinem Gefolge eine Rolle.

Rund 60 Personen sind es. Mitglieder der Gruppe, ihre Angehörigen, Vertreter der Stadt und der Institutionen und Betriebe, die der Nachtwächtergruppe aufgeschlossen gegenüberstehen, die im Anschluss an die Szene zu einem Umtrunk zusammenkommen, um dieses 10 000er-Jubiläum bei Wein und belegten Brötchen zu begehen.

Meyer bedankt sich bei seinen Mitspielern. Doch auch den vielen Unterstützern der Gruppe gilt sein Dank. Denn ohne finanzielle Hilfe und der Spende von Sachleistungen seien die Führungen undenkbar. Bevor die offizielle Feier ihr Ende findet, gibt Ekkehard Hennes als Friedrich Kuhlau ein Flötenspiel-Intermezzo.

Von Folkert Frels

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare