Polizei ermittelt gegen vier Männer wegen Betrugs nach Bettelei in Bad Bevensen und Bienenbüttel

Betrug nach Bettelei: Rumänen täuschen Notlage vor

Bienenbüttel/Bad Bevensen. Wegen Betrugs ermittelt die Polizei gegen drei 22, 44 und 56 Jahre alte rumänische Staatsbürger.

Die Männer hatten gestern Morgen gegen 9 Uhr mit ihrem Pkw im Bereich Bienenbüttel und Bad Bevensen einen Benzinmangel und eine Notlage vorgetäuscht – angeblich befinde sich eine Schwester in Stuttgart im Krankenhaus – und hatten Passanten angehalten und diese um Geld angebettelt. Eine Frau hatte den Männern daraufhin einen geringen Geldbetrag übergeben.

Holthusen I. Vermutlich wich der 25 Jahre alte Fahrer eines BMW einem Hasen aus und geriet deshalb mit seinem Fahrzeug am Dienstagnachmittag auf der L 234 zwischen Holthusen I und Wettenbostel in den Seitenraum. Dort kollidierte der Wagen mit zwei Bäumen und einem Leitpfahl. Der Autofahrer erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von rund 25 000 Euro.

Lüneburg. Mehrere ausgestellte Rucksäcke haben zwei Diebe am Dienstagnachmittag gegen 15 Uhr an einem Lederwarengeschäft An den Brodbänken in Lüneburg gestohlen. Sie durchtrennten die Sicherungen und versuchten mit ihrer Beute zu flüchten. Angestellte und Passanten verfolgten die Täter, sodass diese die Rucksäcke fallen ließen. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon (0 41 31) 83 06 22 15 entgegen.

Barendorf. Eine 21-jährige Autofahrerin überfuhr in der Nacht zu Dienstag auf der B 216 bei Barendorf ein Fahrrad, das Unbekannte offenbar in der Dunkelheit auf die Straße gelegt hatten. An dem Wagen der jungen Frau entstand ein Sachschaden von 2000 Euro. Am Fahrbahnrand lag ein weiteres Fahrrad. Kurz zuvor waren im Wald zwei Personen mit Taschenlampen beobachtet worden, die die Räder auf die Straße gelegt haben könnten. Die Polizei Barendorf sucht Zeugen zu dem Vorfall: Telefon (0 41 37) 77 18.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare