Rübenkampagne endet am Sonntag

Die Rübenkampagne der Uelzener Nordzucker AG endet am Sonntag.

Uelzen/Landkreis - Von Bernd Schossadowski. Nur noch wenige Tage müssen sich die Autofahrer im Kreis Uelzen die Straßen mit den Rübenlastern teilen: Voraussichtlich am Sonntag, 16. Januar, endet die aktuelle Rübenkampagne der Uelzener Zuckerfabrik – wie auch die der anderen deutschen Werke der Nordzucker AG.

Die Saison in Uelzen hat am 17. September 2010 begonnen und wird somit insgesamt 122 Tage dauern. Damit wäre sie eine Woche kürzer als im vergangenen Jahr. Allerdings hatte die Zuckerfabrik ihre Produktion im Dezember zeitweise drosseln müssen, weil zahlreiche Rübentransporte wegen der eisglatten Straßen nicht ankamen (AZ berichtete).

Für alle seine deutschen Werke rechnet Nordzucker mit einem Ernteergebnis, das voraussichtlich leicht unter dem fünfjährigen Durchschnitt liegen wird. Wechselhaftes Wetter bestimmte das Wirtschaftsjahr von der Aussaat bis zur Verarbeitung der Rüben. Starker Frost, heftige Schneefälle und Eis erschwerten die Ernte, Logistik und Verarbeitung der Rüben seit Ende November.

Zudem führten die widrigen Witterungsbedingungen zu höheren Aufwendungen der Rübenanbauer. Nordzucker hat deshalb bereits vor Weihnachten einen Erschwernisausgleich von rund 1,7 Millionen Euro an alle Betroffenen ausgezahlt. Unabhängig davon trägt das Unternehmen für alle Rüben das volle Risiko, die – ordnungsgemäß abgedeckt – seit dem 23. Dezember 2010 zur Verarbeitung angeliefert werden und möglicherweise frostgeschädigt sind.

Über die diesjährige Rübenkampagne der Uelzener Zuckerfabrik berichtet die AZ ausführlich in der kommenden Woche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare