1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Rohrbruch in Uelzener Modehaus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Norman Reuter

Kommentare

Als das Wasser im Modehaus stieg, wurden auch die Regale mit Schuhen umspült.
Als das Wasser im Modehaus stieg, wurden auch die Regale mit Schuhen umspült. © Privat

Das Wasser suchte sich seinen Weg und quoll schließlich aus der Eingangstür auf die Straße: Ein Wasserrohrbruch hat in der Nacht zu Donnerstag im Modehaus Ramelow an der Bahnhofstraße in Uelzen schwere Schäden angerichtet. Ungeachtet dessen kann der Verkauf auf Teilflächen und im Obergeschoss weiterlaufen, wie Geschäftsführer Uwe Schwenke gestern betonte.

Uelzen – Im Gespräch mit der AZ führt Uwe Schwenke aus, dass für die Überschwemmung ein Wasserrohr verantwortlich gewesen sei, das vor etwa zwölf Jahren erneuert wurde. Seit dieser Zeit führte es durch die Decke der Sportabteilung. In diesem Bereich sei es auch zur Leckage gekommen. Die Gründe dafür seien noch unklar.

Die ausströmenden Mengen setzten die Sport- und Herrenabteilung unter Wasser. „Etwa 30 Zentimeter stand es hoch“, sagt Schwenke. Ein Video zeigt, wie Schuhe und Kleidung umherschwimmen. Ein Kellerbereich, in dem sich auch die Technik für die Sprinkleranlage befand, wurde ebenfalls überflutet. Ein technischer Defekt löste dann die Brandmeldeanlage aus, die Uelzener Feuerwehr rückte an.

14 Kräfte der Wehr, so berichtet Sprecher Christoph Paul, hätten von 3.45 Uhr bis 10 Uhr morgens daran gearbeitet, das Wasser abzupumpen. Es wurden Hochleistungspumpen eingesetzt, um die Räume trocken zu legen. Gestern Nachmittag waren bereits Fachfirmen zur Sanierung von Wasserschäden vor Ort. Die Schadenshöhe ist noch unklar.

Auch interessant

Kommentare