Vater und Sohn werden wegen Körperverletzung vor dem Landgericht verurteilt

Rocker-Duo muss „in den Knast“

az Uelzen. „Sie müssen jetzt in den Knast. “ Die Worte des Vorsitzenden Richters Thomas Wolter lassen keinen Zweifel, dass die 1. Große Strafkammer am Landgericht Lüneburg einer Reihe an milden Bestrafungen für zwei Uelzener Angeklagte – Vater und Sohn – ein Ende setzt.

Der Vater, ein ehemaliges Mitglied der Uelzener Rocker-Bande Red Devils, soll für gemeinschaftlich mit seinem Sohn begangene versuchte Nötigung und Körperverletzung ein Jahr und drei Monate Freiheitsstrafe absitzen. Der Sohn wurde mit zwei Gefängnisstrafen bedacht, die auf zwei Jahre und zehn Monate summiert werden.

Wie auch beim 49-jährigen Vater, dem Rechtsanwalt Volker König zur Seite stand, zeigen die Strafregisterauszüge des 23-Jährigen zahlreiche Strafen auf, die zur Bewährung ausgesetzt worden waren. „Da gibt es keinen Spielraum mehr“, betonte Wolter. „Auch wenn die Opfer kein Interesse mehr an der Strafverfolgung zeigten, können wir uns nicht über die nachweisbaren Rechtsbrüche hinwegsetzen.“

Als „Milieu-Taten“ hätten die Verteidiger die strafbaren Handlungen wie Nötigung, Körperverletzung und Sachbeschädigungen bezeichnet. Über 20 Monate machte das Duo im Kreis Uelzen vom Faustrecht Gebrauch, wenn es im entfernteren Verwandten- oder nahen Bekanntenkreis ein Interesse durchsetzen wollte. „Wenn du nicht zahlst, stehst du nicht mehr auf“, sagten die Angeklagten einem ihrer Opfer. Einem weiteren drohte der Jüngere, ihn mit einem scharfen Schwert zu verstümmeln. Für die Kammer geht von beiden eine „schwerwiegende Beeinträchtigung der Rechtsordnung aus“. Für den in Untersuchungshaft sitzenden Sohn ordnete der Vorsitzende die Fortsetzung des Haftbefehls an, wegen der hohen Rückfallgeschwindigkeit – der Sohn war zuletzt im November 2011 vom Amtsgericht Uelzen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Da auch der Vater schon zwei Mal unter Bewährung stand, wurde seine Strafe, die mit unter zwei Jahren unter normalen Umständen noch für eine Bewährungsstrafe geeignet wäre, ebenfalls zur Vollstreckung gebracht. „Sonst hätten wir bald Zustände wie im Wilden Westen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare